Bundesliga

Gladbachs Fanprojekt-Vorsitzender: "Wir fordern keinen Spießrutenlauf"

Kritik an Trainer Rose bleibt aber bestehen

Gladbachs Fanprojekt-Vorsitzender: "Wir fordern keinen Spießrutenlauf"

Verlässt Gladbach im Sommer - und steht deshalb bei den Fans in der Kritik: Trainer Marco Rose.

Verlässt Gladbach im Sommer - und steht deshalb bei den Fans in der Kritik: Trainer Marco Rose. imago images

"Wir sagen nicht, dass Marco Rose sofort vom Hof gejagt werden muss. Um Gottes Willen, wir fordern keinen Spießrutenlauf und keinen Aufstand", betonte Thomas Ludwig, der Vorsitzende des des FPMG Supporters Club, gegenüber der "Rheinischen Post" (Samstag). "Wir als Fanszene sagen nur, dass wir uns nicht mehr damit identifizieren können, dass Marco Rose bei uns auf der Bank sitzt."

Die Lage bei der Borussia ist vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) ist nach Roses angekündigtem Abschied Richtung Dortmund und schlechten Ergebnissen inklusive Abrutschen auf Platz 9 überaus angespannt.

Wir als Fanszene sagen nur, dass wir uns nicht mehr damit identifizieren können, dass Marco Rose bei uns auf der Bank sitzt.

Fanprojekt-Vorsitzender Thomas Ludwig

Einen Bruch mit dem Verein schloss Ludwig aus. "Die Saison hat noch etwa 80 Tage, in der Zeit ist es schwierig, die Spiele mit Leidenschaft zu verfolgen, weil Marco Rose auf der Bank sitzt. Ich werde die Spiele auf jeden Fall nicht mehr mit Begeisterung verfolgen", meinte Ludwig. "Aber wenn die 80 Tage um sind, ist die Begeisterung für Borussia ungebrochen."

ski/dpa

kicker.tv Hintergrund

"Überzeugung, dass die Dinge funktionieren" - Bosz und Rose in Ergebniskrisen

alle Videos in der Übersicht