Bundesliga

Borussia Mönchengladbach fordert die "Legenden des Parks"

Virkus erklärt Verzicht auf ein Winter-Trainingslager

Gladbach testet gegen Bielefeld - und fordert die "Legenden des Parks"

Volle Hütte für die "Legenden des Parks"? Ein Highlight wartet auf Gladbach noch vor Weihnachten.

Volle Hütte für die "Legenden des Parks"? Ein Highlight wartet auf Gladbach noch vor Weihnachten. imago images

Am Mittwoch gaben die Fohlen drei Tests für den Januar bekannt. Im Rahmen der Wintervorbereitung wird die Mannschaft von Trainer Daniel Farke am Samstag, 7. Januar, gegen den Drittligisten VfB Oldenburg antreten, der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr. Vier Tage später, am 11. Januar (14 Uhr), empfängt die Borussia Zweitligist Arminia Bielefeld. Auch für Samstag, den 14. Januar, ist ein Testspiel in Planung. Gegner und Uhrzeit stehen noch nicht fest.

Ein Highlight wartet aber auch schon vor Weihnachten auf die Anhänger der Fohlen. Am Samstag, 17. Dezember (19 Uhr), steigt das Freundschaftsspiel zwischen der aktuellen Profimannschaft und den "Legenden des Parks", einer Auswahl von Spielern, die seit der Eröffnung des Borussia-Parks im Sommer 2004 für den Traditionsklub aufgelaufen sind. Schon jetzt hat ein illustrer Kreis an Ex-Profis seine Zusage gegeben: Es wird ein Wiedersehen mit Raffael und Juan Arango geben, auch andere Größen wie Filip Daems, Oliver Neuville, Roel Brouwers, Igor de Camargo, Thorben Marx, Jeff Strasser, Vaclav Sverkos, Rob Friend, Michael Delura oder Kahe werden gegen den Ball treten.

Farke & Co. noch im Urlaub - Re-Start am 13. Dezember

Zurzeit befinden sich Farke und die nicht an der Weltmeisterschaft teilnehmenden Profis im Urlaub. Am Montag, 12. Dezember, kommt die Gruppe erstmals wieder zusammen und absolviert die medizinischen Untersuchungen. Einen Tag später, am 13. Dezember, findet dann das erste Training im Borussia-Park statt.

Da passt es nicht, zwei Trainingstage aufgrund von An- und Abreise zu verlieren.

Roland Virkus

Ein Winter-Trainingslager ist dieses Mal nicht vorgesehen. Für den Fall eines heftigen Wintereinbruchs könnte aber noch einmal umgedacht und für kurze Zeit in wärmere Gefilde umgezogen werden. Zum Verzicht auf ein Trainingslager sagt Sportdirektor Roland Virkus: "Im Dezember wäre die Gruppe noch nicht groß genug, da die WM-Fahrer erst später wieder einsteigen. Im Januar sind es lediglich rund zweieinhalb Wochen bis zum Bundesliga-Auftakt. Und der Trainer hat die Trainingspläne natürlich schon im Kopf. Und da passt es nicht, zwei Trainingstage aufgrund von An- und Abreise zu verlieren."

Jan Lustig

So viel Spielzeit sammeln die Eigengewächse der Bundesligisten - Union Schlusslicht