15:40 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Onisiwo
Linksschuss
Vorbereitung St. Juste
Mainz

15:45 - 14. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Kramer
Gladbach

15:56 - 26. Spielminute

Tor 1:1
Stindl
Rechtsschuss
Vorbereitung Hofmann
Gladbach

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Zakaria
für Kramer
Gladbach

16:50 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Kohr
Mainz

16:52 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Hack
für Bell
Mainz

16:53 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Stöger
für Latza
Mainz

16:58 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Glatzel
für Ad. Szalai
Mainz

16:58 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Burkardt
für Onisiwo
Mainz

17:02 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Thuram
für Plea
Gladbach

17:11 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
H. Wolf
für Lazaro
Gladbach

17:10 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Boetius
für Barreiro
Mainz

17:15 - 86. Spielminute

Tor 1:2
Stöger
Linksschuss
Mainz

17:19 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Embolo
für Lainer
Gladbach

BMG

M05

Bundesliga

Gladbach verliert erstes Spiel nach Marco Roses Abschiedserklärung

Gladbach verliert erstes Spiel nach Roses Abschiedserklärung

Stöger beschert Mainz ein Ausrufezeichen in Gladbach

Wird nach dem Siegtor in Gladbach von den Teamkollegen "gejagt": der Mainzer Matchwinner Kevin Stöger (l.).

Wird nach dem Siegtor in Gladbach von den Teamkollegen "gejagt": der Mainzer Matchwinner Kevin Stöger (l.). Getty Images

Gladbachs im Sommer nach Dortmund wechselnder Trainer Marco Rose verzichtete nach dem 0:0 in Wolfsburg auf Änderungen in seiner Startelf.

Der Mainzer Coach Bo Svensson ließ dieselbe Anfangself wie beim Last-Minute-Remis in Leverkusen antreten - und damit zum dritten Mal in Folge dieselbe Startformation.

Stindl kontert Onisiwo - Zentner im Glück

Die Hausherren vom Niederrhein übernahmen von Beginn an die Initative, doch die Mainzer wehrten sich nicht nur mit diszipliniertem Zweikampfverhalten, sondern auch immer wieder mit Nadelstichen in der Offensive. Gleich mit dem ersten konsequenten Vorstoß ging der FSV sogar in Führung: Nach einem weiten Ball aus der eigenen Hälfte verschätzte sich Ginter gegen Onisiwo gewaltig, sodass Letzterer mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:0 traf (10.). Die Antwort der Gladbacher ließ nicht lange auf sich warten. Denn nur zwei Minuten später gab es Elfmeter für den VfL, nachdem Zentner einen Kopfball von Plea wieder fallengelassen hatte und anschließend der dazwischengehende Hofmann zu Fall gekommen war (12.). Doch die Entscheidung wurde nach VAR-Einsatz wieder revidiert, da Hofmann bei Pleas Kopfball knapp im Abseits gestannden hatte.

Bundesliga, 22. Spieltag

Spieler des Spiels
1. FSV Mainz 05

Jeremiah St. Juste Abwehr

2,5
Spielnote

Eine Begegnung, die spielerisch einiges schuldig blieb und von der Intensität lebte.

4
Tore und Karten

0:1 Onisiwo (10', Linksschuss, St. Juste)

1:1 Stindl (26', Rechtsschuss, Hofmann)

1:2 Stöger (86', Linksschuss)

Bor. Mönchengladbach
Gladbach

Sommer 3,5 - Ginter 4,5, Elvedi 3, Bensebaini 4 - Kramer 4,5 , Hofmann 4, Neuhaus 4, Lainer 5 , Lazaro 4 , Stindl 3 - Plea 5

1. FSV Mainz 05
Mainz

Zentner 3,5 - St. Juste 2,5, Bell 4 , Niakhaté 3 - da Costa 4, Mwene 4, Barreiro 4 , Kohr 3,5 , Latza 4 - Ad. Szalai 4 , Onisiwo 2,5

Schiedsrichter-Team
Markus Schmidt

Markus Schmidt Stuttgart

3
Spielinfo

Stadion

Borussia-Park

Zwar forcierte die Borussia nun das Tempo, doch Mainz blieb ab und an gefährlich. So verzog Szalai nur knapp (25.). Auf der anderen Seite fiel im Gegenzug der Ausgleich: Nach Vorarbeit von Lazaro legte Hofmann clever für Stindl ab, dessen Direktabnahme präzise rechts unten im Tor landete (26.). Während danach ein vermeintlicher Treffer (Szalai) für den FSV nicht zählte, da der Ball zuvor bereits im Aus gewesen war (38.), hatte die Borussia vor der Pause gleich drei Chancen zum 2:1: Lainer verzog jedoch per Kopf knapp (33.), Plea schoss aus spitzem Winkel ans Außennetz - und Lazaro wurde kurz vor der Pause gerade noch geblockt (45.+2). So blieb es zur Pause beim Remis.

Svenssons Joker Stöger sticht

Nur in den Anfangsminuten der zweiten Hälfte - bei Gladbach kam Zakaria für den verwarnten Kramer - knüpfte die Partie an die durchaus unterhaltsame Vorstellung der ersten 45 Minuten an. Stindl schlenzte einen Freistoß rund einen Meter über das Tor (57.). Fortan verflachte das Spiel allerdings. Die Fohlenelf hatte zwar weiter mehr Spielanteile, kam gegen die wachen und sich diszipliniert verschiebenden Mainzer nun aber kaum einmal bis in den Strafraum durch. Da auch die Rheinhessen nur noch selten offensive Akzente setzen konnten, spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab.

Als alles schon auf ein Remis hindeutete, schaffte Mainz doch noch den entscheidenden Schlag. Nach einer Flanke von da Costa landete Lainers Klärungsversuch bei seinem Landsmann, dem Mainzer Joker Stöger, der per Dropkick akkurat vollstreckte (86.). Keeper Sommer kam nicht mehr entscheiden hin. Es war der Siegtreffer für den FSV, denn anschließend war es in Person von Burkardt nur noch ein weiterer Mainzer, der in den Schlusssekunden noch eine Großchance zum 3:1 liegenließ (90.+3).

Auf die Gladbacher wartet nun das Champions-League-Duell mit Manchester City (Hinspiel im Achtelfinale, Mittwoch, 21 Uhr in Budapest), ehe es am Samstagabend (18.30) mit der schweren Bundesliga-Aufgabe bei RB Leipzig weitergeht. Die Mainzer empfangen am Sonntagnachmittag (15.30 Uhr) den FC Augsburg.

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - 1. FSV Mainz 05