19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Wendt
für Elvedi
Gladbach

19:39 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Wendt
Gladbach

19:43 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Neuhaus
Gladbach

19:47 - 60. Spielminute

Tor 1:0
H. Wolf
Rechtsschuss
Vorbereitung Herrmann
Gladbach

19:50 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Kampl
Leipzig

19:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
H.-C. Hwang
für Poulsen
Leipzig

19:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Forsberg
für Dani Olmo
Leipzig

19:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
A. Haidara
für Kampl
Leipzig

19:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
H.-C. Hwang
Leipzig

19:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Nkunku
für Samardzic
Leipzig

19:57 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Sabitzer
Leipzig

20:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Kramer
für Neuhaus
Gladbach

20:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Thuram
für Embolo
Gladbach

20:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Stindl
für Plea
Gladbach

20:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Lazaro
für Herrmann
Gladbach

20:21 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Leipzig)
Nkunku
Leipzig

BMG

RBL

Bundesliga

Ausgerechnet! Wolf belohnt Gladbach und bestraft Ex-Klub Leipzig

RB kassiert erste Bundesliga-Niederlage und verpasst Rang 1

Ausgerechnet! Wolf belohnt Gladbach und bestraft Ex-Klub Leipzig

Ein ganz besonderes Gefühl: Der von Leipzig ausgeliehene Hannes Wolf (links) lässt sich von seinen Mitspielern beglückwünschen.

Ein ganz besonderes Gefühl: Der von Leipzig ausgeliehene Hannes Wolf (links) lässt sich von seinen Mitspielern beglückwünschen. imago images

Gladbachs Trainer Trainer Marco Rose, der mit seinem Team unter der Woche in der Champions League nach 2:0-Führung haarscharf an der Sensation gegen Real Madrid vorbeigeschrammt waren (2:2), baute in seiner Elf dreimal um: Weltmeister Kramer, Kapitän Stindl und Doppelpacker Thuram rückten allesamt auf die Bank für Wolf, Herrmann und Embolo.

Leipzigs Coach Julian Nagelsmann, der trotz anfänglich ordentlicher Leistung am Ende eine 0:5-Klatsche gegen Manchester United und zugleich die höchste RB-Vereinsniederlage notiert hatte, nahm sogar vier Wechsel vor: Konaté (Bank), Halstenberg (muskuläre Probleme), Forsberg und Nkunku (beide Bank) wurden durch Orban, Sabitzer, den 18-jährigen Bundesliga-Startelfdebütanten Samardzic und Sörloth, dessen Vater Göran Sörloth 1988/1989 für die Elf vom Niederrhein gespielt hatte, ersetzt.

Poulsen vergibt den einzigen Hochkaräter

Sörloth bildete zusammen mit Nebenmann Poulsen eine Doppelspitze, die die BMG-Hintermannschaft zu Spielbeginn durchaus beschäftigte: Der Däne scheiterte mit seinem Direktversuch aus nächster Nähe aber an einer starken Sommer-Reaktion (9.), während der Norweger zu harmlos köpfte (10.). In Minute 23 fanden sich die beiden Angreifer außerdem nur um ein Haar nicht, genauso wie Olmo den anvisierten Sabitzer nicht genau genug anspielen konnte (30.) und Leipzig eine höchst aussichtsreiche 4-gegen-3-Situation nicht ausspielte (36.).

Bundesliga, 6. Spieltag

Gladbach ohne Torgefahr

Das alles zeigte, dass sich die Gäste aus dem Sachsenland durchaus offensiv zeigten. Insgesamt ereignete sich allerdings ein Duell zwischen zwei ausgeglichenen Mannschaften, die sich nichts schenkten und wenig Esprit Richtung gegneriches Gehäuse versprühten. Vor allem die Fohlen, die teils 60 Prozent Ballbesitz generierten, konnten keinerlei Passagen in Richtung Gulacsis Gehäuse aufgehen lassen. Am nähesten kam noch Embolo, stand bei seinem Pfostentreffer aber auch im Abseits (15.).

Plea meldet die Borussia an

Zu Beginn des zweiten Abschnitts drehten die Rheinländer dann aber verstärkter auf, dominierten in der Anfangsphase und kamen dem 1:0 dabei auch nahe: Plea scheiterte dabei allerdings nach schwach ausgespieltem Konter über Hofmann an Keeper Gulacsi (48.) und kam nicht am starken Orban vorbei (53.). Auf der anderen Seite näherte sich immerhin mal Sörloth mit einem Kopfballstreifer links am Tor vorbei an (58.).

Etwas Besonderes: Wolf gegen den Ex-Klub

Insgesamt kam von den Gästen in dieser Phase aber deutlich zu wenig, was sich in Minute 60 rächen sollte: Bensebaini trieb die Kugel stark voran, legte links raus zu Plea. Der Stürmer passte scharf ins Zentrum, wo Herrmann herrlich auf den quasi neben ihm stehenden Wolf ablegte. Der ausgerechnet von RBL in diesem Sommer ausgeliehene Mittelfeldmann verwandelte hernach souverän zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:0 (60.).

Spieler des Spiels
Bor. Mönchengladbach

Hannes Wolf Mittelfeld

2,5
Spielnote

Eine umkämpfte und spannende Begegnung, aber fußballerisch haben beide Teams normalerweise mehr zu bieten.

3
Tore und Karten

1:0 H. Wolf (60', Rechtsschuss, Herrmann)

Bor. Mönchengladbach
Gladbach

Sommer 2,5 - Lainer 2,5, Ginter 3, Elvedi 3,5 , Bensebaini 2,5 - Hofmann 3,5, Neuhaus 3 , Herrmann 3 , Embolo 3,5 , H. Wolf 2,5 - Plea 3

RB Leipzig
Leipzig

Gulacsi 3 - Henrichs 3,5, Orban 3,5, Upamecano 4, Angelino 3,5 - Kampl 4 , Sabitzer 3,5 , Samardzic 4 , Dani Olmo 4 - Sörloth 3, Poulsen 4

Schiedsrichter-Team
Daniel Siebert

Daniel Siebert Berlin

4
Spielinfo

Stadion

Borussia-Park

Der Treffer hauchte direkt beiden Truppen frisches Leben ein, denn fortan entwickelte sich die kurzweilige Partie, die sich manch ein neutraler Zuschauer bei diesen Teams schon von Beginn an ausgerechnet hatte. So ließ Sabitzer aus guter Lage das 1:1 liegen (66.), Plea schoss den Ball auf der anderen via Direktabnahme ans linke Kreuzeck (67.), Haidara prüfte außerdem Sommer (72.) - und Sörloth feuerte drüber (74.). Weil die Fohlen dann aber die Räume wieder dicht machten und nichts mehr anbrennen ließen, blieb es beim knappen 1:0.

Mönchengladbach, das nach einigen bitteren Last-Minute-Gegentoren zuletzt wieder einen Vorsprung über die Zeit brachte, arbeitete sich mit diesem Dreier weiter nach vorn - und ist am Dienstag (18.55 Uhr) schon wieder in der Champions League gefragt. Es geht bei Schachtar Donezk zu Werke. Leipzig, das den Sprung nach ganz oben damit verpasste und Meister Bayern wieder die Tabellenführung überließ, empfängt in der Königsklasse Paris St. Germain (Mittwoch, 21 Uhr). In der Liga wartet das Spiel in Leverkusen am Sonntag (18 Uhr) für BMG, Leipzig erwartet Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr).

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - RB Leipzig