18:31 - 2. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Stindl
Gladbach

18:32 - 3. Spielminute

Tor 0:1
Rexhbecaj
Linksschuss
Vorbereitung Duda
Köln

18:45 - 16. Spielminute

Tor 1:1
Neuhaus
Rechtsschuss
Vorbereitung Stindl
Gladbach

18:57 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Herrmann
Gladbach

19:36 - 48. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Kramer
für Zakaria
Gladbach

19:43 - 55. Spielminute

Tor 1:2
Rexhbecaj
Rechtsschuss
Köln

19:47 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Hofmann
für Herrmann
Gladbach

19:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Plea
für Embolo
Gladbach

19:47 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Thuram
für H. Wolf
Gladbach

19:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Thielmann
für Dennis
Köln

20:01 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Bensebaini
für Wendt
Gladbach

20:04 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Jantschke
Gladbach

20:09 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Ehizibue
Köln

20:11 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Schmitz
für Ehizibue
Köln

20:15 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Rexhbecaj
Köln

20:24 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Neuhaus
Gladbach

20:22 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
J. Horn
für Jakobs
Köln

20:22 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Arokodare
für Duda
Köln

BMG

KOE

Bundesliga

Elvis Rexhbecaj tunnelt Yann Sommer - und Köln gewinnt das Derby

Erste Niederlage 2021: Gladbach fällt offensiv zu wenig ein

Rexhbecaj tunnelt Sommer - und Köln gewinnt das Derby

Derby-Matchwinner in Gladbach: FC-Doppelpacker Elvis Rexhbecaj (rechts).

Derby-Matchwinner in Gladbach: FC-Doppelpacker Elvis Rexhbecaj (rechts). imago images

Etwas mehr als das nüchtern Dargebotene an diesem Samstagabend dürfte sich Gladbachs Coach Marco Rose, der alsbald bei der Borussia seinen 2022 auslaufenden Vertrag verlängern soll, schon von seiner Mannschaft gewünscht haben. Denn die nach dem 2:1 im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Stuttgart gleich auf sieben (!) Positionen umgebaute Startelf - unter anderem kamen Jantschke, Zakaria und Embolo rein - tat sich offensiv äußerst schwer. Und passte direkt nach nicht mal drei gespielten Minuten defensiv nicht auf: Kölns Spielmacher Duda steckte bei einem Angriff herrlich in die Lücke für den durchgestarteten Rexhbecaj durch - und der 23-Jährige traf mit etwas Glück (Ballberührung von Lainer) unten rechts zum 1:0. Schlussmann Sommer hatte keinerlei Eingreifmöglichkeit.

Ein Start nach Maß also für die Domstädter und für Trainer Markus Gisdol, der nach dem bitteren Pokal-Aus (3:4 im Elfmeterschießen gegen Zweitligist Regensburg) auf Ehizibue, Cestic und Özcan statt auf Wolf (Sprunggelenk), Jannes Horn und Katterbach (jeweils auf der Bank) setzte.

Neuhaus hat doppeltes Glück

Mit allen elf Akteuren stemmte sich der "Effzeh" außerdem über die gesamten 45 Minuten gegen die bekanntermaßen starke BMG-Offensive und ließ nichts zu - bis auf eine Ausnahme in der 16. Minute: Nach einem Stindl-Querpass vor dem Strafraum zu Neuhaus zog dieser nach einem Haken flach ab. Kurz danach fälschten erst Özcan sowie auch noch Jorge Meré unhaltbar für Schlussmann Timo Horn ab. So stand es 1:1, was zugleich den insgesamt gerechten Halbzeitstand bedeutete - an einem Abend, der bis dato äußerst wenig geboten hatte.

Bundesliga, 20. Spieltag

Lainer schenkt Köln das 2:1

Dasselbe Bild auch zu Beginn der zweiten 45 Minuten: viel offensiver Leerlauf, viele Zweikämpfe, einige Fouls. Erst in Minute 54 wurde es mal brenzlig, als Jorge Meré in höchster Not stark vor dem einschussbereiten Embolo bereinigte. Kurze Zeit später bekamen die Kölner außerdem ein Geschenk überreicht, das sie dankend annahmen. Lainer spielte den Ball rechts am eigenen Strafraum in den Fuß von Rexhbecaj - und der Schütze des 1:0 schnürte mit seinem folgenden Flachschuss aus spitzem Winkel durch die Beine von Sommer den Doppelpack zum 2:1-Zwischenstand (55.). Duda hätte außerdem kurz darauf auf 3:1 erhöhen können, verzweifelte allerdings an Sommer (61.).

Stindl vergibt die einzige Chance

Eine Antwort der Elf vom Niederrhein war nun vonnöten, ließ aber auf sich warten - obwohl BMG-Coach Rose zwischenzeitlich in der Offensive frisches Personal aufs Feld schickte (Plea, Hofmann, Thuram). Doch gegen ein defensiv äußerst stabiles Köln fanden auch diese Herrschaften lange Zeit keine Mittel und Wege, den Riegel zu knacken - oder zumindest mal für Abschlussgefahr zu sorgen. Einzig der nicht gedeckte und nicht attackierte Stindl hatte mal die Chance aufs 2:2, verzog aber, weil er wohl selbst überrascht war (78.).

Spieler des Spiels
1. FC Köln

Elvis Rexhbecaj Mittelfeld

1,5
Spielnote

Ein umkämpftes, aber chancenarmes Duell, in dem Köln mit Leidenschaft die Gladbacher Offensivstärke erstickte.

3,5
Tore und Karten

0:1 Rexhbecaj (3', Linksschuss, Duda)

1:1 Neuhaus (16', Rechtsschuss, Stindl)

1:2 Rexhbecaj (55', Rechtsschuss)

Bor. Mönchengladbach
Gladbach

Sommer 3,5 - Lainer 5,5, Ginter 3, Jantschke 2,5 , Wendt 4 - Zakaria 4 , Neuhaus 3,5 , Herrmann 5 , Stindl 4,5 , H. Wolf 5 - Embolo 5

1. FC Köln
Köln

T. Horn 3 - Cestic 3, Jorge Meré 2, Czichos 3 - Ehizibue 3,5 , Jakobs 3 , Skhiri 2,5, Özcan 3,5, Rexhbecaj 1,5 , Duda 2 - Dennis 3,5

Schiedsrichter-Team
Christian Dingert

Christian Dingert Gries

3
Spielinfo

Stadion

Borussia-Park

In den letzten Minuten mussten die Borussen das Risiko natürlich erhöhen, um in diesem 92. Rhein-Derby zwischen Gladbach und Köln zumindest noch einen Punkt ergattern zu können. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch, weil die FC-Abwehr an diesem Abend einfach schier unüberwindbar stand.

Die somit erstmals im Jahr 2021 besiegte Borussia aus Mönchengladbach ist als nächstes in Wolfsburg, also bei einem direkten Konkurrenten in Sachen Champions-League-Plätze, zu Gast (Sonntag, 18 Uhr). Das nach zuletzt drei Derby-Pleiten am Stück wieder mal gegen Gladbach siegreiche Kellerkind Köln ist bereits zuvor (15.30 Uhr) gefordert, es geht in Frankfurt zur Sache.

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - 1. FC Köln