2. Bundesliga

Klaus Gjasula über HSV-Zeit: "Nimmt dir den Spaß am Fußball"

Abräumer vor Rückkehr zum Ex-Verein - ohne Helm

Gjasula über HSV-Zeit: "Nimmt dir den Spaß am Fußball"

Ungewohntes Bild: Klaus Gjasula spielte bei seinem Darmstadt-Debüt ohne Helm.

Ungewohntes Bild: Klaus Gjasula spielte bei seinem Darmstadt-Debüt ohne Helm. imago images/Jan Huebner

Nur gut ein Jahr ist es am Ende geworden für Klaus Gjasula beim HSV. Eigentlich war er als wichtige Stütze verpflichtet worden, am Ende reichte es wegen durchwachsenen Leistungen und einem Innenbandriss nur für 15 Zweitliga-Spiele. "In erster Linie bin ich selbst verantwortlich", sagte Gjasula nun dem "Hamburger Abendblatt". "Ich wollte Leistungsträger sein und mein wahres Gesicht zeigen. Die Fans haben leider ein anderes Gesicht von mir gesehen."

Allerdings missfiel Gjasula auch einiges während seiner HSV-Zeit - allen voran die Häme, die ihn über die sozialen Netzwerke erreichte. "Ich war es nicht gewohnt, nach einem schlechten Spiel aus jeder Ecke so attackiert zu werden", wird Gjasula in dem Zeitungsbericht zitiert. "Das nimmt dir den Spaß am Fußball. Wenn du dich nicht mehr wohlfühlst, kannst du auch deine Leistung nicht abrufen."

Attacken im Netz: Beim HSV "heftiger als anderswo"?

Die Attacken aus dem Netz seien beim HSV Gjasula zufolge "ein großes Problem", "heftiger als anderswo" - und auch Thema bei den Profis. "Jeder Spieler kriegt es mit, auch wenn er es nicht sagt. Man muss damit umgehen können als Profi, aber irgendwann ist auch gut. Der eine oder andere Spieler hat sich von Social Media entfernt, damit er seine Ruhe hat. Das kann es nicht sein. Du machst dir selbst den Druck, weil du es allen zeigen willst. Bei mir ist das Gegenteil eingetreten."

Das sind die Sommerneuzugänge in der 2. Liga

Nun trifft der 31-Jährige mit Darmstadt am kommenden Sonntag wieder auf den alten Verein - und die alten Kollegen. "Ich freue mich darauf, weil ich mich mit den Jungs überragend verstanden habe", blickt Gjasula zurück. "Nur deswegen war ich trotz allem glücklich beim HSV." Dennoch sei es "komisch" für ihn, "gegen die Jungs zu spielen, mit denen ich vor Kurzem noch jeden Tag zusammensaß".

Gjasula spielt jetzt ohne Helm

Komisch wird es hingegen auch für einige Zuschauer, Gjasula ohne Helm zu sehen. Bei seinem Debüt für Darmstadt am vergangenen Wochenende spielte der Abräumer erstmals seit 2013 ohne seinen Kopfschutz. "Ich habe mir schon in Hamburg Gedanken gemacht, die neue Runde ohne Helm spielen zu wollen. Ich wollte ein neues Kapitel einschlagen, von null anfangen", erklärt Gjasula. "Die ersten 15 Minuten war es schon komisch, gerade bei den ersten Kopfballduellen. Ich habe mich dann aber schnell zurechtgefunden."

Zurechtgefunden hat er sich offenbar auch in Darmstadt. Bei seiner Premiere siegte der SVD 6:1, Gjasula verzeichnete einen Assist, die kicker-Note 2,5 und - wie für ihn fast schon üblich - eine Gelbe Karte.

mib

St. Pauli viermal vertreten, Knipping zum Dritten: Die Elf des Tages