Handball

Gislason über Belarus-Coach: "Er hat sich kaputtgelacht"

Bewegte Vergangenheit mit Shevtsov

Gislason über Belarus-Coach: "Er hat sich kaputtgelacht"

Kennen und schätzen sich: Alfred Gislason (li.) und Yuri Shevtsov.

Kennen und schätzen sich: Alfred Gislason (li.) und Yuri Shevtsov. imago images (2)

Die Generalprobe ist wahrlich geglückt - und diente zugleich als Warnschuss für die Konkurrenz. Nach 60 intensiven Minuten am Sonntagabend in Wetzlar hieß es 35:34 für die deutsche Mannschaft. Gegner: Rekordweltmeister Frankreich. In Jubelstürme verfiel Gislason deswegen nicht, wie er bei einer Sondersendung von "DHBspotlight" verriet: "Wenn man 13 technische Fehler macht, gewinnt man so ein Spiel normalerweise nicht." Glücklicherweise hätten "Les Experts" aber "auch viele Fehler gemacht".

Mit Blick auf den EM-Auftakt am Freitag (18 Uhr, LIVE! bei kicker) gegen Belarus sagte Gislason: "Wir können vieles besser machen." Ein Trumpf könne werden, dass die DHB-Auswahl in dieser Konstellation "sehr viel Spaß" habe. Das will Gislason mit seinen Schützlingen möglichst schnell "in Punkte umwandeln".

Während andere Nationen, allen voran die in Ungarn untergebrachten Teams, über teils katastrophale Rahmenbedingungen und kaum vorhandene Corona-Schutzmaßnahmen klagen, laufe es beim DHB-Team in Bratislava "bis jetzt ziemlich vorbildlich". "Das Warten, dass es endlich losgeht, ist eigentlich das Schlimmste gerade", so Gislason.

Belarus dürfe keiner im deutschen Lager unterschätzen, das unterstrich der Bundestrainer, der einen "sehr gefährlichen Gegner" sieht, einmal mehr: "Die erste Sechs spielt bei Champions-League-Mannschaften." Besonders vor Brests 26-jährigem Rechtsaußen Mikita Vailupau warnte Gislason.

Alfred Gislason

Shevtsov zu Gislason: "Kriegst du sowieso nicht"

alle Videos in der Übersicht

Mit Belarus-Coach Yuri Shevtsov, der zwischen 1996 und 2008 den TBV Lemgo, TUSEM Essen und die Rhein-Neckar Löwen trainierte, verbindet der Isländer eine Menge. Erstmals trafen beide als Spieler bei der Junioren-WM 1979 aufeinander. Gislason nennt den nur drei Monate jüngeren Shevtsov einen "überragenden Typen - und Trainer sowieso".

Shevtsov hat deutlich mehr Zeit mit dem Nationalteam

Da beide Teams im gleichen Hotel untergebracht sind, suchte Gislason beim Frühstück bereits das Gespräch mit Shevtsov. "Ich hätte gerne die Zeit, die du mit deiner Mannschaft hast", habe Gislason zum noch immer in Essen lebenden Shevtsov gesagt. Dessen Reaktion: "Er hat sich nur kaputtgelacht und gesagt: 'Kriegst du sowieso nicht'".

Seit längerer Zeit kämpft Gislason bereits darum, unter dem Jahr mehr Zeit mit der Nationalmannschaft eingeräumt zu bekommen. Bislang vergeblich.

Lesen Sie auch: "Absolutes 50:50-Spiel": DHB-Auswahl startet gegen Belarus in die EM

msc

Die "Players to watch" bei der Handball-EM 2022