2. Bundesliga

2. Bundesliga: Das bringt der 15. Spieltag

2. Bundesliga, 15. Spieltag

Gipfeltreffen am Millerntor, Kellerduell auf Schalke: Das bringt der 15. Spieltag

Wer jubelt beim Stadtderby am Millerntor? St. Pauli oder der HSV?

Wer jubelt beim Stadtderby am Millerntor? St. Pauli oder der HSV? imago images (2)

Das Stadtderby elektrisiert ohnehin ganz Hamburg, nun ist es zum Start der 15. Runde am Freitagabend auch noch das Duell Erster gegen Zweiter. St. Pauli, noch ungeschlagen, liegt auch in puncto Passquote (86 zu 84 Prozent) und Torabschlüsse (249 zu 247) vor dem HSV, auch, weil Mittelfeldmotor Hartel stark performt. Der Dauerbrenner in der kicker-Elf des Spieltags mit fünf Berufungen lobte sein Team nach dem 3:2 in Rostock, das sich nach Rückstand in einem schwierigen Spiel, zurückgemeldet hat: "Das spricht absolut für uns." Eine schwierige Partie wird es auch gegen den HSV. "In solchen Spielen ist es entscheidend, die persönlichen Duelle anzunehmen, gewinnen zu wollen und dann auch für sich zu entscheiden", sieht Fabian Hürzeler den Faktor, auch im fünften Zweitliga-Heimspiel gegen den HSV zu gewinnen. Der muss ausgerechnet auf seinen dienstältesten Spieler verzichten, Jatta fehlt gelbgesperrt.

Krisenduell auf Schalke beim Koschinat-Debüt

In Hamburg geht der Blick nach oben, in Gelsenkirchen nicht. Dort steigt das Kellerduell, Schalke erwartet Osnabrück. Mit Bielefeld konnte Uwe Koschinat den Abstieg nicht verhindern, gelingt das mit dem VfL? Auf den neuen Trainer wartet gleich das schwierige Spiel auf Schalke. Und Königsblau steckt weiter gehörig in Schwierigkeiten. Das spektakuläre 3:5 in Düsseldorf war schon die neunte Saisonniederlage. Nun muss S04 auch noch auf die verletzten Drexler und Kabadayi verzichten.

Kiel blickt nach oben - Lieblingsgegner für den FCN

Kiel, derzeit Tabellendritter, kann näher an die beiden Hamburger Klubs heranrücken, ein Sieg am Samstag gegen Wiesbaden wäre dafür aber Pflicht. Das Problem: In der bisher einzigen gemeinsamen Zweitligaspielzeit 2019/20 gewann jeweils das Gastteam, wobei insgesamt zwölf Tore in den beiden Spielen fielen. Kiel siegte zuletzt zweimal, der SVWW zog in Fürth nach zuvor vier Dreiern erstmals wieder den Kürzeren.

Den zog auch Nürnberg beim KSC (1:4). Gut für den Club, dass mit Düsseldorf ein derzeitiger Lieblingsgegner in der Noris aufkreuzt. Denn: In den letzten fünf Pflichtspielen zwischen beiden Teams setzte sich immer der FCN durch. Nach Punkten könnte die Fiel-Elf mit F95, derzeit Tabellenvierter, gleichziehen.

2. Liga, 15. Spieltag

Nummer fünf für Fürth? - FCK "muss aufpassen"

24 Punkte wie die Fortuna haben auch die formstarken Fürther, zuletzt viermal in Folge siegreich. Gelingt dem Kleeblatt, das jüngst mit Trainer Alexander Zorniger verlängert hat, in Braunschweig der nächste Dreier? Fünf Siege in Serie gab es zuletzt 2020/21 und 2011/12 - in den beiden Aufstiegssaisons.

Nach starkem Start wartete Magdeburg zuletzt acht Spiele auf einen Sieg, der nun bei Schlusslicht Osnabrück gelang. Legt der FCM gegen Kaiserslautern nach? Nach nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen ist der FCK längst in der zweiten Tabellenhälfte angekommen. "Wir müssen aufpassen", sagt Mittelfeldspieler Ritter. Richtig, denn Magdeburg könnte mit einem Dreier vorbeiziehen und die FCK-Sorgen weiter wachsen lassen.

Hertha wieder nur remis? - Setzt Paderborn seine 96-Serie fort?

Hertha BSC tritt nach drei Unentschieden in Folge auf der Stelle, letztmals 1995/96 erlebten die Berliner so eine Serie. Damals waren es gar fünf Unentschieden. Nun kommt am Sonntag ausgerechnet der formstarke Aufsteiger Elversberg, der vier seiner letzten fünf Spiele gewonnen hat und nur gegen Spitzenreiter St. Pauli leer ausging.

Gegen den hat Hannover 0:0 gespielt und danach gegen Hertha beim 2:2 ein 0:2 aufgeholt, dennoch hat 96, am 12. Spieltag noch Dritter, nun drei Punkte Rückstand auf Rang drei. Mit Paderborn kommt zudem ein Gegner, der in den torreichen letzten drei Aufeinandertreffen mit zusammen 16 Toren jeweils als Sieger hervorging. Zudem hat Trainer Lukas Kwasniok seinen Vertrag verlängert.

Den Spieltag runden Karlsruhe, das sich mit dem 4:1 von Platz 16 (Schalke) um drei Punkte abgesetzt hat und Rostock ab, das ebenfalls 16 Zähler auf dem Konto hat. Hansa nimmt den Abstiegskampf körperbetont an, foulte am häufigsten (200 Mal). Der KSC dagegen versucht es weniger rustikal und hat mit 126 Fouls die wenigsten in der Liga.

nik

Ein gewagter Tipp und Triumphe mit Fluch-Charakter: Die Geschichte des Hamburger Derbys