Afrika

Ghana bleibt an Südafrika dran - Barkok trifft erstmals für makellose Marokkaner

WM-Qualifikation Afrika

Ghana bleibt an Südafrika dran - Barkok trifft erstmals für makellose Marokkaner

Ghanas André Ayew (Mi.) jubelt über sein Tor.

Ghanas André Ayew (Mi.) jubelt über sein Tor. picture alliance / empics

Der viermalige Afrikameister Ghana kehrte am dritten Spieltag der WM-Qualifikation wieder in die Erfolgsspur zurück. Die Black Stars, die vergangenen Monat ein 0:1 in Südafrika hatten hinnehmen müssen, gewannen ihr Heimspiel gegen Simbabwe souverän mit 3:1. Durch den Sieg hat Ghana sechs Punkte auf dem Konto und belegt damit in der Gruppe G den zweiten Tabellenrang.

Die Westafrikaner gingen durch Ajax-Stürmer Kudus bereits in der fünften Minute in Führung. Simbabwe schlug aber zu Beginn des zweiten Durchgangs durch Kapitän Musona, der einst für Hoffenheim und Augsburg stürmte, per Strafstoß zurück (54.). Weiterhin leistete der Underdog in Cape Coast heftigen Widerstand, den erst Arsenals Thomas Partey in der 66. Minute brach. Drei Minuten vor Abpfiff tütete dann Routinier André Ayew den Sieg ein. Auf Seiten Ghanas wurde St. Paulis Kyereh in der 79. Minute eingewechselt.

Keeper Williams hält, Mokoena trifft

Ghana übt damit weiter Druck auf Südafrika aus, das allerdings seine Tabellenführung durch ein 3:1 in Äthiopien verteidigte. Die Bafana Bafana liegt ungeschlagen mit sieben Punkten aus drei Partien weiter an der Spitze der Gruppe G - nur der Gruppensieger hat weiterhin eine Chance auf eines der fünf WM-Tickets.

In der ersten Hälfte wussten die Gastgeber zu überzeugen, doch Südafrikas Keeper Williams rettete mehrfach in höchster Not. Sekunden vor dem Pausenpfiff war dann Mokoena zur Stelle und traf zur Führung für Südafrika (45.+1). Äthiopien ließ sich davon zunächst nicht beirren und gleich in Durchgang zwei durch Gebeto aus (67.). Doch Mvala (71.) und Makgopa (90.+1) schossen Südafrika doch noch zum Sieg.

Mané trifft - Remis zwischen Bebou und Ganvoula - Barkoks Premiere

In der Gruppe H feierte Senegal den dritten Sieg im dritten Spiel. Beim 4:1 gegen Namibia traf auch Liverpool-Angreifer Mané. Togo dagegen muss weiterhin auf den ersten Sieg warten, mit dem 1:1 im Heimspiel gegen Kongo holten die Westafrikaner immerhin den ersten Punkt. Auf Seiten Togos kam der Hoffenheimer Bebou über die komplette Spielzeit zum Einsatz, beim Kongo wurde Bochums Ganvoula nach 65 Minuten ausgewechselt.

Mit einem 3:0 in Guinea-Bissau hat auch Marokko den Neun-Punkte-Start - bei null Gegentoren - perfekt gemacht und einen Platz in den finalen Play-offs vor Augen. El Kaabi (Hatayspor) traf doppelt, das zwischenzeitliche 2:0 besorgte der Frankfurter Barkok mit seinem ersten Länderspieltor. 

WM-Qualifikation Afrika: Der aktuelle Spieltag auf einen Blick

jer