Int. Fußball

Platzsturm in Manchester: Villa-Keeper von Fan attackiert

ManCity entschuldigt sich

Gerrard bestätigt: Villa-Keeper Olsen bei Platzsturm attackiert

Wurde beim Platzsturm nach Schlusspfiff attackiert: Aston Villas Torhüter Robin Olsen.

Wurde beim Platzsturm nach Schlusspfiff attackiert: Aston Villas Torhüter Robin Olsen. IMAGO/PA Images

Die Premier League hat am letzten Spieltag ein dramatisches Finale erlebt, zwischenzeitlich lag Tabellenführer Manchester City mit 0:2 gegen Aston Villa zurück. Weil Ilkay Gündogan nach seiner Einwechslung aber einen Doppelpack erzielte und auch Rodri für die Citizens traf, krönten sich die Skyblues dennoch zum zweiten Mal in Folge zum englischen Meister.

Nach Schlusspfiff brachen im Etihad Stadium alle Dämme, wie zuletzt häufig in anderen Stadien gesehen, stürmten zahlreiche Fans auf den Rasen. Dabei wurde Aston Villas Torhüter Robin Olsen attackiert, laut ersten Informationen wurde der Schwede von einem Fan der Citizens am Hinterkopf getroffen.

Unbegrenztes Stadionverbot

Steven Gerrard verneinte daher die Frage, ob seine Spieler unbeschadet flüchten konnten. "Mein Torhüter wurde attackiert. Ich denke, diese Fragen sollte man Pep (Guardiola, Anm. d. Red) und Manchester City stellen", wird der Coach der Villans bei "The Guardian" zitiert.

Etwa eine Stunde nach Abpfiff nahm ManCity dazu Stellung, laut Vereinsstatement entschuldigen sich die Citizens "aufrichtig bei Robin Olsen". Zudem wurde "sofort eine Untersuchung eingeleitet", den Verantwortlichen wolle man nach der Identifizierung "mit einem unbegrenzten Stadionverbot belegen".

tso