eFootball

Gerald Köhler zu We Are Football: "Wir werden jetzt richtig Gas geben"

Köhler über die Zukunft von WAF

Gerald Köhler zu We Are Football: "Wir werden jetzt richtig Gas geben"

Gerald Köhler verspricht für We Are Football konstant neue Updates.

Gerald Köhler verspricht für We Are Football konstant neue Updates. Gerald Köhler/THQ Nordic

Endlich wieder Fußballmanager sein, und zwar vor dem PC: We Are Football (WAF) hat das altbekannte Genre wieder nach Deutschland zurückgebracht und das mit Erfolg. Gerald Köhler weiß aber, dass der Drops noch nicht gelutscht ist. Das Spiel soll kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt werden. Der Game Designer sprach im kicker eSport Talk über die Zukunft seines neuesten Spiels.

Seit der Veröffentlichung des Spiels am 10. Juni hat das Team von Winning Streak Games schon zwei Updates veröffentlicht. Diese haben viele kleine Änderungen ins Spiel gebracht, die entweder Fehlerbehebungen enthalten oder die Balance von WAF anpassen sollen. Bei diesem Tempo soll es auch erstmal bleiben, wie Köhler berichtet: "Wir werden jetzt richtig Gas geben, was Updates betrifft. Momentan geben wir jede Woche eine neue Version heraus."

Fokus auf Feedback zum Spiel

Besonders wichtig bei der Weiterentwicklung des Spiels ist das Feedback von Fans und Kritikern. So wurde im Livestream des Talks ein Negativpunkt des Spiels angesprochen, den kicker eSport auch im Test angebracht hat: dem Spiel fehlen anpassbare Schwierigkeitsgrade und dadurch Anspruch für erfahrene Spieler. Diese sollen bald per Update kommen, wie Köhler ankündigte: "Es ist für eine der nächsten Versionen geplant, dass wir drei Schwierigkeitsgrade haben und individuelle Parameter, wie Verhandlungen oder Budget, die man einstellen kann." Das sollte dem Spiel auch nochmal mehr Langzeitmotivation geben, wenn sich der Schwierigkeitsgrad anpassen lässt.

Dazu sollen weitere Anpassungen an der Gameplay-Balance erscheinen. Besonders Transfers "bleiben in den kommenden Wochen ein zentrales Thema." Vor allem in diesen Themen sind Fans gefragt. Hier ist Köhler sehr aktiv und sammelt viel Feedback über Fan-Foren, Discord oder Steam. Das macht momentan ein Großteil der Arbeit aus. Köhler betont, dass es "ganz, ganz viel" ist, aber auch "einen Heidenspaß" macht.

Das Team um We Are Football ist darauf fokussiert, dieses Feedback aufzunehmen und so schnell wie möglich umzusetzen. Dadurch ist zu erwarten, dass das Spiel nach seinem guten Start immer besser wird.

Sonstige FIFA News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame

Faris Delalic