2. Bundesliga

George hat beim SSV Jahn Regensburg "Kräfte freigesetzt"

Jahn Regensburg feiert ersten Sieg im neuen Jahr

George hat "Kräfte freigesetzt"

Jann George erzielte einen Doppelpack für Jahn Regensburg.

Jann George erzielte einen Doppelpack für Jahn Regensburg. imago images

1:3 beim HSV, 0:2 gegen den VfL Bochum - noch ohne Punkt und mit nur einem Tor im Jahr 2021 empfing Jahn Regensburg den SV Sandhausen. Und kassierte gleich eine kalte Dusche, als Daniel Keita-Ruel die Gäste in der 6. Minute in Führung brachte.

Selimbegovic: "Das hat Spuren hinterlassen"

Nach dem 0:1 war die Verunsicherung bei den zuletzt fünfmal in Folge sieglosen Regensburgern fast mit Händen zu greifen. "Wir hatten uns einiges vorgenommen und geraten fast aus dem Nichts in Rückstand. Das hat Spuren hinterlassen. Wir haben anschließend grobe Fehler gemacht", gab SSV-Trainer Mersad Selimbegovic zu. Vor allem der diesmal indisponierte Sebastian Nachreiner (kicker-Note: 5) erwies sich als steter Unsicherheitsfaktor in der Defensive und wurde nach dem Wechsel durch Scott Kennedy ersetzt.

Nach der Pause aber schlugen die Oberpfälzer zurück. Der Ausgleich habe "Kräfte freigesetzt", sagte Selimbegovic zur enormen Leistungssteigerung nach der Halbzeit. Mit den ersten Saisontoren des starken Jann George und dem Treffer von Sebastian Stolze belohnte sich der Jahn binnen zehn Minuten mal wieder für den Aufwand, den er auch in den vergangenen Spielen betrieben hatte.

Die Erleichterung war groß bei den Regensburgern. "Ein sehr wichtiger Sieg für uns in dieser Phase", so Selimbegovic. "Wir hatten zu wenig Ertrag zuletzt. Es ist wichtig für die Jungs, dass sie sich auch belohnen." Sandhausen hätte mit einem Sieg mit dem Jahn nach Punkten gleichziehen können, nun aber ist der SVS auf sechs Punkte distanziert, der Jahn kletterte auf Rang 13.

Zum Hinrundenabschluss gastieren die Oberpfälzer am Sonntag beim FC St. Pauli (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker), der nächste direkte Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt.

mas/hg

Alle Zweitliga-Wintertransfers 2020/21