Handball

Gensheimer bekräftigt Kritik an hoher Belastung

"Keine Angstgegner" bei der EM

Gensheimer bekräftigt Kritik an hoher Belastung

Zu wenig Zeit zur Regeneration: Uwe Gensheimer.

Zu wenig Zeit zur Regeneration: Uwe Gensheimer. picture-alliance

"Generell haben wir Handballer über das Jahr hinweg aber wenige Pausen: Im Sommer sind es vier Wochen", sagte der 33-Jährige vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen in einem Interview dem Online-Portal "t-online.de" (Samstag). In einem olympischen Jahr sei es noch weniger. Zu wenig nach Gensheimers Auffassung, "um körperlich und psychisch zu regenerieren".

"Herausfordernd ist es vor allem für Nationalspieler, die für ihre Klubs in der Liga, im Pokal und auch noch im europäischen Wettbewerb spielen", ergänzte der 175-malige Auswahlakteur. "Dort ist die Belastung mit am höchsten. Diese Spieler sind im Normalfall auch diejenigen, die bei den großen Turnieren wie einer EM oder WM die Leistungsträger ihrer Nationalmannschaften sind und auf die höchsten Spielanteile kommen", betonte Gensheimer.

"Mit einer guten Leistung" jeder Gegner schlagbar

Bei der EM im Januar in Norwegen, Schweden und Österreich wird der Linksaußen als Kapitän und Topstar das deutsche Team anführen. "Angstgegner haben wir keine. Wir wissen, wie eng es im Handball ist und dass wir mit einer guten Leistung jeden Gegner schlagen können", sagte er. Deutschland startet am 9. Januar in Trondheim gegen die Niederlande in die Europameisterschaft, weitere Gegner in der Gruppe C sind am 11. Januar Spanien und am 13. Januar Lettland. Das Finale der EM steigt am 26. Januar in Stockholm.

dpa

Das ist der deutsche Kader für die EM 2020