Int. Fußball

Geldregen in Madrid: Real streicht 360 Millionen Euro ein

Abkommen über Bernabeu-Vermarktung

Geldregen in Madrid: Real streicht 360 Millionen Euro ein

Soll in Zukunft noch besser vermarktet werden: Das Estadio Santiago Bernabeu.

Soll in Zukunft noch besser vermarktet werden: Das Estadio Santiago Bernabeu. IMAGO/Shutterstock

Real Madrid  hat ein Abkommen über die Stadion-Vermarktung mit den Unternehmen Sixth Street und Legends unterzeichnet, das dem Verein Einnahmen in Höhe von 360 Millionen Euro beschert, wie Real am Donnerstag mitteilte. Im Rahmen dieser strategischen Vereinbarung werde das Bernabeu "in eine einzigartige Anlage und in einen weltweiten Bezugspunkt für Freizeit und Unterhaltung verwandelt werden", hieß es.

Die Investmentfirma Sixth Street erwirbt den Angaben zufolge das Recht, sich für einen Zeitraum von zwanzig Jahren am Betrieb bestimmter neuer Geschäfte im modernisierten Stadion zu beteiligen. Legends sei "auf Stadionmanagement und Premium-Erlebnisse für Sportorganisationen und die Organisation von Großveranstaltungen spezialisiert" und werde seine Erfahrung und sein Fachwissen beim Betrieb von großen Stadien und Freizeitzentren einbringen, um das Management des Bernabeu zu optimieren.

Der 800 bis 900 Millionen teure Umbau des Bernabeu (ursprünglich waren Ausgaben von nur gut 500 Millionen vorgesehen) soll Ende des Jahres oder Anfang 2023 fertig sein. Die Modernisierung werde einen Wendepunkt in der Geschichte des Vereins darstellen, versichert der Klub.

dpa