2. Bundesliga

"Geht mir bedeutend besser": Schuster zurück auf Lautern-Bank

Fragezeichen hinter Hercher

"Geht mir bedeutend besser": Schuster zurück auf Lautern-Bank

Dirk Schuster hat seinen grippalen Infekt auskuriert.

Dirk Schuster hat seinen grippalen Infekt auskuriert. IMAGO/Kirchner-Media

"Mir geht es wieder bedeutend besser", sagte Schuster am Freitagnachmittag auf der Pressekonferenz zum Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! Bei kicker) auf die Nachfrage nach dem gesundheitlichen Zustand durch Pressesprecher Stefan Roßkopf.

"Am Dienstag hat mir irgendjemand den Stecker gezogen", führte Schuster zu seinem grippalen Infekt aus. "Ich hatte nicht einmal mehr Lust, auf das Telefon zu achten." Aber natürlich befand sich Schuster nach dem ersten Knockout in ständigem Kontakt mit seinem Trainerteam: "Da muss ich dem gesamten Staff ein Riesenkompliment machen, wie sie das gewuppt haben."

Personell kann Schuster gegen die niedersächsischen Löwen bis auf die Langzeitverletzten sowie den gesperrten Keeper Andreas Luthe auf sein gesamtes Personal zurückgreifen. Einzig hinter Philipp Hercher steht noch ein Fragezeichen, der Mittelfeldspieler konnte in dieser Woche nur zwei Trainingseinheiten absolvieren.

Schuster will nichts von einer Favoritenrolle wissen

Obwohl sich der FCK deutlich besser und schneller an die 2. Liga akklimatisierte als der auf Rang 16 notierte Mit-Aufsteiger, sieht Schuster ein ausgeglichenes Spiel am Sonntag. "Ich möchte für Sonntag keine Favoriten- oder Außenseiterrolle verteilen", sagte der 54-Jährige.

jer

Altersranking der Zweitligisten: Wer setzt auf die jüngsten Spieler?