2. Bundesliga

1. FC Nürnberg: Gehaltsverzicht und Kurzarbeit beim Club

Sport-Vorstand Dieter Hecking führte zahlreiche Einzelgespräche

Gehaltsverzicht und Kurzarbeit beim FCN

Dem Club fehlen die Zuschauer: In den Fanshops ist wieder Kurzarbeit angesagt.

Dem Club fehlen die Zuschauer: In den Fanshops ist wieder Kurzarbeit angesagt. picture alliance

Die fehlenden Zuschauer fügen den Vereinen weiter erheblichen wirtschaftlichen Schaden zu. Der FCN reagiert erneut und teilte am Montag mit, dass zahlreiche Mitarbeiter (in der Geschäftsstelle, den Fanshops und im Nachwuchsleistungszentrum) wieder in Kurzarbeit gehen.

Zudem hat sich nach Angaben des Club Sport-Vorstand Dieter Hecking mit Trainern wie Spielern zusammengesetzt und einen individuellen Gehaltsverzicht vereinbart. "Wir haben eine Lösung gefunden, die mich sehr freut. Die Bereitschaft, auf Geld zu verzichten, war von Anfang an vorhanden. Die Mannschaft ist sich ihrer Verantwortung bewusst", berichtet Hecking von den Einzelgesprächen.

Rossow: "Liquidität verbessern und Arbeitsplätze sichern"

"Bei unserem Vorgehen steht die Sozialverträglichkeit im Mittelpunkt aller Überlegungen. Ziele unserer Maßnahmen sind es, die Liquidität des Vereins zu verbessern und die Arbeitsplätze aller Mitarbeiter in diesen schwierigen Zeiten zu sichern", begründet Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand, das Vorgehen des Vereins.

tru