2. Bundesliga

Gegen Sandhausen und Nürnberg: Schalke stellt auf 2G um

Dauerkarte kann ausgesetzt werden

Gegen Sandhausen und Nürnberg: Schalke stellt auf 2G um

Ungeimpfte werden die nächsten beiden Schalker Heimspiele definitiv nicht besuchen können.

Ungeimpfte werden die nächsten beiden Schalker Heimspiele definitiv nicht besuchen können. imago images/Kirchner-Media

Die aktualisierte Version der Coronaschutzverordnung des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums ist bis zum 21. Dezember gültig. Entsprechend dürfen die verbleibenden Schalker Heimspiele in der Hinrunde 2021/22 - gegen den SV Sandhausen (27.11.) und den 1. FC Nürnberg (10.12.) - nur von vollständig Geimpften und als genesen geltenden Personen besucht werden.

Ausgenommen davon sind Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürfen. Sie müssen ein maximal sechs Wochen altes ärztliches Attest sowie einen tagesaktuellen Negativtest vorlegen. Kinder unter 16 Jahren benötigen weder einen 2G- noch einen Testnachweis.

Einmalige Option: Dauerkarte kann pausiert werden

Der FC Schalke 04 bietet den Fans, die aktuell nicht den nötigen Status zum Besuch der beiden verbleibenden Heimpartien besitzen, einmalig an, ihre Dauerkarte für die beiden Spiele auszusetzen. Eine weitere Pausierungsoption aufgrund der 2G-Regelung werde es in dieser Saison nicht mehr geben.

Zudem weist der Verein darauf hin, dass die Dauerkarten nicht personengebunden sind und an Freunde, Familie oder Bekannte weitergereicht werden können.

Tageskarteninhaber, die nicht über den nötigen 2G-Status verfügen, können ihre Tickets für das Heimspiel gegen Sandhausen zurückgeben und erhalten ebenfalls das Geld erstattet.

cfl

Simon Terodde

Rekordtorjäger Terodde über sein "besonderes" Treffen mit Ebbe Sand

alle Videos in der Übersicht