Handball

Gaugisch nominiert 21 Spielerinnen für Olympia-Vorbereitung in Oberstaufen

Kader muss auf 14 reduziert werden

Gaugisch nominiert 21 Spielerinnen für Olympia-Vorbereitung in Oberstaufen

Bundestrainer Markus Gaugisch hat 21 Spielerinnen für den ersten Vorbereitungslehrgang auf die Olympischen Spiele nominiert.

Bundestrainer Markus Gaugisch hat 21 Spielerinnen für den ersten Vorbereitungslehrgang auf die Olympischen Spiele nominiert. IMAGO/wolf-sportfoto

21 Spielerinnen hat Bundestrainer Gaugisch nominiert - darunter auch die wieder in den Wettkampf zurückgekehrte Linkshänderin Viola Leuchter und die nach einer Verletzung noch in der letzten Reha-Phase befindlichen Annika Lott und Amelie Berger. "Wir wollen in Oberstaufen alle Spielerinnen sehen, die für eine Teilnahme an den Olympischen Spiele infrage kommen", so Gaugisch, der als Reserve noch HBF-Toptorschützin Toni-Luisa Reinemann nominiert hat.

Einen 35 Spieler umfassenden Kader muss der Bundestrainer bis zum 27. Mai melden, nur 14 Spielerinnen können am Ende ins erste Spiel bei den Olympischen Spielen starten, drei weitere kommen als Wechselspielerinnen in Frage. Von den nun nominierten 21 Spielerinnen werden somit mindestens vier Spielerinnen noch die Olympischen Spiele verpassen.

"Nach einer unterschiedlich langen und intensiven Saison geht es in der ersten Phase auch darum, das Team wieder auf ein gemeinsames und hohes athletisches Level bringen. Und dazu haben wir einige handballerische Ideen, die wir in aller Ruhe einbringen wollen, so dass wir eine möglichst breite Basis für den weiteren Sommer bekommen", so Gaugisch.

Grijseels, Döll, Behrend und Smits kommen nach

Alina Grijseels, Antje Döll, Jenny Behrend und Xenia Smits, die am 1. und 2. Juni noch das Final4 der Champions League in Budapest spielen, werden erst am 17. Juni zur zweiten Lehrgangswoche zur Nationalmannschaft dazustoßen. "Wir waren nie so glücklich wie diesmal, dass einige Nationalspielerinnen später zu einem Lehrgang anreisen", kommentiert Vorstand Sport Axel Kromer. "Alina, Antje, Jenny und Xenia werden mit neuen Erfahrungen beim Final4 der Champions League die Vereinssaison krönen und mit zusätzlichem Schwung in die Vorbereitung starten."

Im Zuge der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele, die Anfang Juli in Kienbaum fortgesetzt wird, bestreitet die Frauen-Nationalmannschaft in Dortmund und Stuttgart gemeinsam mit der Männernationalmannschaft noch drei Länderspiele. In der ersten Partie der Olympischen Spiele treffen die deutschen Handballerinnen in Paris am 25. Juli zunächst auf Südkorea. Es folgen Spiele gegen Schweden, Slowenien, Dänemark und Norwegen.

kli

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Nr. Name Pos. Geb. Verein
42 Katharina Filter TW 04.02.1999 Brest Bretagne Handball/FRA
24 Sarah Wachter TW 16.12.1999 Borussia Dortmund
12 Dinah Eckerle TW 16.10.1995 Thüringer HC
29 Antje Döll LA 03.10.1998 SG BBM Bietigheim
95 Johanna Stockschläder LA 11.02.1995 Thüringer HC
31 Alexia Hauf LA 18.07.1998 HSG Blomberg-Lippe
3 Amelie Berger RA 22.07.1999 HSG Bensheim/Auerbach
30 Jenny Behrend RA 20.01.1996 SG BBM Bietigheim
44 Meret Ossenkopp RA 21.06.1998 Borussia Dortmund
20 Emily Bölk RL 26.04.1998 Ferencvaros Budapest/HUN
11 Xenia Smits RL 22.04.1994 SG BBM Bietigheim
18 Mia Zschocke RL 28.05.1998 SCM Ramnicu Valcea/ROU
4 Alina Grijseels RM 12.04.1996 Metz Handball/FRA
23 Annika Lott RM 07.12.1999 Thüringer HC
10 Mareike Thomaier RM 25.08.2000 TSV Bayer 04 Leverkusen
27 Julia Maidhof RR 13.03.1998 SCM Ramnicu Valcea/ROU
22 Maren Weigel RR 22.05.1994 TuS Metzingen
77 Viola Leuchter RR 15.06.2004 TSV Bayer 04 Leverkusen
7 Meike Schmelzer KM 19.07.1993 HC Dunarea Braila/ROU
9 Lisa Antl KM 21.06.2000 Borussia Dortmund
93 Julia Behnke KM 28.03.1993 TuS Metzingen