Int. Fußball

Gattusos Groll: Trainer schmeißt in Pisa hin

"Dauerhafte und inakzeptable Probleme"

Gattusos Groll: Trainer schmeißt in Pisa hin

Verlässt Pisa mit einer gehörigen Portion Groll: Trainer Gennaro Gattuso.

Verlässt Pisa mit einer gehörigen Portion Groll: Trainer Gennaro Gattuso. Getty Images

Gattuso hatte 2015 das Traineramt in Pisa übernommen und den damaligen Drittligisten in die Serie B geführt. "Es ist eine sehr schmerzhafte Entscheidung, vor allem nach dem Aufstieg, aber sie ist notwendig", erklärte der frühere Milan-Profi.

Der Verein selbst kommentierte den Rücktritt bislang nicht offiziell. Den Berichten zufolge hatte Gattuso sich bereits im Juni mit einem Teil der Führung zerstritten, sich dann aber doch zum Weitermachen entschieden. Was genau nun den Ausschlag für seine Entscheidung gab, blieb zunächst unklar.

Die Entscheidung seines sofortigen Rücktritts habe der Trainer seiner Mannschaft schon mitgeteilt: "Die Reaktion hat mich tief berührt, doch gleichzeitig in meiner Entscheidung bekräftigt." Er wisse darüber hinaus auch, "dass der Job Probleme mit sich bringt. Ich habe aber in der vergangenen Saison, die von vielen Hindernissen gekennzeichnet war, gezeigt, dass ich diesen Hindernissen nicht aus dem Weg gehe." Doch inzwischen wären laut Gattuso eben "neue Probleme hinzugekommen - zudem haben mich die Medien seit Beginn der Vorbereitung kontinuierlich angegriffen. Eine Grenze wurde übertreten."

Gattuso legt forsch nach

Aus diesem Grund sei es Gattusos "Pflicht gewesen, mich von diesem Verein zu trennen. Einem Verein, dessen Management nicht nur unfähig ist, die Zukunft des Klubs zu garantieren, sondern nicht einmal die Gegenwart kontrolliert."

Der Weltmeister von 2006 und Champions-League-Sieger von 2003 sowie 2007 mit Milan werde allerdings "gute Erinnerungen behalten und die Fans und den Klub nicht vergessen".

mag/dpa

Gennaro Gattuso

Der größte sportliche Moment des Gennaro Gattuso: der WM-Titel 2006. Getty Images