Bundesliga

Bundesliga: Mijat Gacinovic und Steven Zuber tauschen die Vereine

Serbe wechselt zur TSG - Schweizer verstärkt Frankfurt

Gacinovic und Zuber tauschen die Vereine

Sie tragen ab der neuen Saison das jeweils andere Trikot: Mijat Gacinovic (r.) und Steven Zuber (Mitte).

Sie tragen ab der neuen Saison das jeweils andere Trikot: Mijat Gacinovic (r.) und Steven Zuber (Mitte). imago images

Gacinovic und Zuber wechseln mit sofortiger Wirkung die Seiten. Erstgenannter stand insgesamt fünf Jahre bei der Eintracht unter Vertrag, machte in dieser Zeit 157 Pflichtspiele für die SGE und gehörte gemeinsam mit Timothy Chandler, Makoto Hasebe und David Abraham zu den dienstältesten Profis im Frankfurter Team.

"Die Eintracht zu verlassen, ist wirklich die schwierigste Entscheidung meines Lebens", wird Gacinovic in einer Frankfurter Pressemitteilung zitiert: "Ich war fünf Jahre hier und habe jedes einzelne genossen. Meine Familie und ich haben uns gefühlt wie zu Hause. Ich werde sicher irgendwann nach Frankfurt zurückkehren, um vielleicht nach der Karriere hier zu leben. Es hat richtig Spaß gemacht, der Verein hat mir viel gegeben." Bei der TSG erhält Gacinovic einen Vertrag bis 30. Juni 2024.

Zuber erhält in Frankfurt die 11 von Gacinovic

Zuber spielte gar sechs Jahre für Hoffenheim (mit der Unterbrechung einer halbjährigen Leihe zum VfB Stuttgart), in denen der Schweizer 96 Bundesliga-Spiele machte und dabei neun Tore erzielte. "Steven spielte bei uns zuletzt nicht mehr die offensive Rolle, in der er sich selbst sieht", wird TSG-Manager Alexander Rosen zitiert: "Steven hat bei uns Spuren hinterlassen und wird nicht nur als Fußballer in Erinnerung bleiben, sondern auch als Mensch."

In Frankfurt unterzeichnete Zuber einen Vertrag bis 30. Juni 2023. "Er kennt die Bundesliga, ist als Schweizer Nationalspieler auch international erfahren, torgefährlich und kann unseren Kader mit seinen Qualitäten zusätzlich bereichern", so SGE-Sportvorstand Fredi Bobic: "Wir haben immer gesagt, dass es aufgrund der Corona-Pandemie ein schwieriger Transfersommer werden wird. Wir sind daher natürlich sehr glücklich, dem Kader schon früh einen wichtigen Baustein hinzufügen zu können." Zuber wird in Frankfurt mit der Rückennummer 11 auflaufen - die zuvor Gacinovic trug.

msc

Ein Drittligist ist Elfter: Die ewige Bundesliga-Tabelle