Bayern

FWK-Coach Wildersinn wittert eine neue Chance im Titelkampf

Hoffen auf Rückkehrer und Wintertransfers

FWK-Coach Wildersinn wittert eine neue Chance im Titelkampf

Wünscht sich noch ein bis zwei Verstärkungen: Kickers-Cheftrainer Marco Wildersinn.

Wünscht sich noch ein bis zwei Verstärkungen: Kickers-Cheftrainer Marco Wildersinn. IMAGO/foto2press

Mehr zur Regionalliga Bayern

Am Dienstag stand für die Würzburger Kickers eine nicht alltägliche Übungseinheit auf dem Programm. Zusammen mit dem Handball-Zweitligisten Wölfe Würzburg wurde die Sportart getauscht und Handball trainiert. "Körperlich sind das andere Hausnummern", sagte Kickers-Kapitän Peter Kurzweg nach der Einheit über die neuen Trainingspartner: "Im Zweikampf geht es im Handball einfach knackiger zu."

Noch bis Ende kommender Woche beschäftigt Trainer Marco Wildersinn die Spieler des Tabellenzweiten der Regionalliga Bayern, ehe es für die Akteure dann in den vierwöchigen Weihnachtsurlaub geht. Derzeit steht also noch sportliche Abwechslung auf dem Programm, bevor dann ab 16. Januar am Angriff auf Platz 1 und die SpVgg Unterhaching gearbeitet werden soll. "Mit Vollgas", betont der 42-Jährige euphorisch. Die Kickers, das ist zu spüren, wittern eine neue Chance.

Die beiden Partien vor der Winterpause ohne den verletzten Top-Torjäger Saliou Sané, der sich gegen Nürnberg II einen Rippenbruch zugezogen hatte, konnten die Kickers in Pipinsried (2:1) und gegen Eichstätt (3:1) indes erfolgreich gestalten.

Kommen Neuzugänge im Winter?

Ein Grund zur Freude, auf den prompt der nächste folgt. Denn zum Vorbereitungsstart kann Wildersinn auf die Rückkehr der Verletzten hoffen - darunter auch Leistungsträger Sané. Obwohl die Unterfranken mit dem schmalen Kader bislang gut durch die bisherige Saison gekommen sind, besteht im Winter durchaus der Spielraum für Neuzugänge.

Dies hängt davon ab, ob die in Besitz des ausstiegswilligen Investors Flyeralarm befindlichen Profi-AG-Anteile bis dato verkauft werden. Neue Anteilseigner würden den Klub mit frischem Geld ausstatten. "Die Wahrscheinlichkeit dauerhaft erfolgreich zu sein, steigt mit ein bis zwei Spielern mehr im Kader", betont Wildersinn.

Frank Kranewitter

Von Schweinfurt bis Münster: Die Top-Torjäger der fünf Regionalligen