Bundesliga

Funkels "Möglichkeiten, den Bayern weh zu tun"

Steffen ist fit fürs Fortuna-Tor

Funkels "Möglichkeiten, den Bayern weh zu tun"

"Wir haben keine Angst": Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel.

"Wir haben keine Angst": Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel. imago images

Der Favorit im ausverkauften Düsseldorfer Stadion wird der Gast sein: "Das ist der FC Bayern, wie in jedem Spiel in der Bundesliga", sagt Funkel. Der Trainer von Fortuna Düsseldorf spricht von Respekt, den seine Mannschaft habe, betont aber: "Wir haben keine Angst." Die ist ohnehin ein schlechter Ratgeber, denn seine Mannschaft habe "die Möglichkeiten, den Bayern weh zu tun". Dabei war das in der Vergangenheit oftmals eher umgekehrt der Fall: Gegen kein anderes Team kassierte F95 so viele Gegentore wie gegen die Münchener (113).

Funkel: "Wir brauchen einen sehr guten Torwart"

Das sensationelle 3:3 aus der zurückliegenden Saison wirkt da bereits wie aus längst vergangenen Zeiten, Funkel sieht den Rekordmeister unter dem neuen Trainer Hansi Flick "aggressiver" und fordert deswegen von seinen Spielern: "Man muss unermüdlichen Einsatz zeigen, die Räume eng gestalten und hoffen, dass sie nicht jede Chance nutzen. Wenn wir am Ball sind, brauchen wir den Mut, nach vorne zu spielen", und: "Wir brauchen einen sehr guten Torwart, der an dem Tag über sich hinauswächst." Das wird wieder Zack Steffen sein, er seine Knieprobleme überwunden hat. Funkel: "Er wird im Tor stehen."

"Versuchen es mit aller Macht!" - Kann Düsseldorf die Bayern ärgern?

alle Videos in der Übersicht

Beim restlichen Personal gibt es mehr Möglichkeiten. Diego Contento bestritt nach seiner Knöchelverletzung am Donnerstag bereits wieder eine erste Laufeinheit, Thomas Pledl (Innenband-Teilruptur), Kenan Karaman (Lungenentzündung) und Kevin Stöger (Kreuzbandriss) fallen aus. Alle anderen Akteure sind fit, wobei der nach seiner Schulterverletzung genesene Aymen Barkok am Samstag für die U23 in der Regionalliga auflaufen wird. US-Nationalspieler Alfredo Morales holte Fortuna gar im Verbund mit anderen Klubs und Spielern im Privatflieger zurück nach Europa. Auch er ist eine Option.

Gegen die Bayern fordert Funkel nun "wahnsinnig viel Energie". Bis auf die Niederlage in Paderborn (0:2) habe seine Mannschaft in jedem Spiel getroffen, das mache Hoffnung. Dann kann er vielleicht auch die eigene Bilanz verbessern: Von den 56 Spielen gegen die Bayern gewann er nur drei als Trainer und immerhin fünf als Spieler, darunter der Pokalsieg 1985 mit Bayer 05 Uerdingen. Wenn das mal kein positives Erlebnis ist.

Jim Decker

Die Liga im Herbst-Vergleich: Gladbach nur knapp besser als 2018