Bundesliga

Funkel kann Dardai nicht lesen - Folgt Schonlau Entdecker Baumgart?

Köln vor wichtigem Auswärtsspiel in Berlin

Funkel kann Dardai nicht lesen - Folgt Schonlau Entdecker Baumgart?

Einst Schützling und Trainer: Pal Dardai (vorne) empfängt am Samstag Friedhelm Funkels Kölner.

Einst Schützling und Trainer: Pal Dardai (vorne) empfängt am Samstag Friedhelm Funkels Kölner. imago images

Mit Jonas Hector (Fleischwunde) und Sebastian Andersson (Knie) reiste der 1. FC Köln ins Quarantäne-Trainingscamp nach Bergisch-Gladbach. Ob beide am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) bei Hertha BSC einsatzfähig sind, entscheidet sich mit dem Abschlusstraining am Freitag. Bisher konnten sie keine Einheit mit dem Team absolvieren, denkbar schlechte Voraussetzungen für das Auswärtsspiel in Berlin.

Nicht dabei war dagegen Winter-Leihspieler Emmanuel Dennis. Der Nigerianer ist leicht angeschlagen, hätte aber auch ohne diese Verletzung aktuell keine Chance, in den Kader zu rutschen. Sollte er fit werden, sind für ihn Einsätze in der Regionalliga-Mannschaft des FC vorgesehen. Ein bitteres Ende einer Verpflichtung, von der man sich eine Menge versprochen hat. Der 23-jährige Angreifer kehrt nach Saisonende zum FC Brügge zurück, wo er allerdings auch keine Zukunft mehr haben soll.

Ebenfalls nicht im Kader für die beiden restlichen Spiele sind die Offensiv-Nachwuchskräfte Tim Lemperle und Marvin Obutz, die beide wieder zur U 21 delegiert wurden.

Funkel fordert: "Jeder muss laufen, bis er nicht mehr kann"

Trainer Friedhelm Funkel sieht im Mammut-Programm der Berliner zuletzt keinen Vorteil für die eigene Mannschaft: "Ich erwarte Hertha nicht erschöpft. Man hat bei Kiel, bei Sandhausen und jetzt bei den Berlinern gesehen, dass eine Quarantäne kein Problem sein muss. Gut durchtrainierte, in der Belastung gesteuerte Spieler, können so viele Spiele in kurzer Zeit bewältigen." Zudem habe Pal Dardai den großen Kader gut genutzt, die Aufgabe für die Gegner damit möglicherweise sogar noch verkompliziert: "Man kann aus den Spielen keine großartigen Schlüsse ziehen, weil er ständig System und Personal gewechselt hat." Man sei auf alles vorbereitet, sagt Funkel, der von seinen Spielern vor allen Dingen im Kampf gegen den Abstieg eines verlangt: "Egal wer spielt, jeder muss laufen, bis er nicht mehr kann!"

Schonlau will weg - und hinterher?

Mit dem zukünftigen Trainer Steffen Baumgart kommt möglicherweise auch schnell Bewegung in den Kader. Von Paderborns ablösefreiem Innenverteidiger Sebastian Schonlau weiß man, dass er sehr gerne mit seinem Entdecker Baumgart weiter zusammenarbeiten möchte. Der 26-jährige Defensivspezialist teilte dem SCP bereits mit, dass er sich verändern will. In dieser Saison stand Schonlau - der bis auf eine Saison in Verl seit 2012 in Paderborn spielt - in 29 Partien auf dem Platz erzielte ein Tor und erspielte sich die kicker-Note 3,16.

flu

St. Juste knackt Haaland: Die 15 schnellsten Spieler der Bundesliga