2. Bundesliga

Innenverteidiger steht vor dem Absprung: Greuther Fürths Marcel Franke im Fokus von Werder Bremen und Union Berlin

Innenverteidiger steht vor dem Absprung

Fürths Franke im Fokus von Werder und Union

Steht nach zwei Jahren in Fürth vor einer Luftveränderung: Marcel Franke.

Steht nach zwei Jahren in Fürth vor einer Luftveränderung: Marcel Franke. imago

Es wird auch in diesem Sommer wieder spürbare Kaderbewegungen geben bei der SpVgg. Erhun Obanor soll verliehen, die Leihspieler Ronny Marcos, Alexandros Kartalis und George Davies abgegeben werden.

Bei Robert Zulj, dem nach Serdar Dursun (zehn Tore) zweitbesten Schützen im Aufgebot (sechs) steht die Entscheidung aus. Marcel Franke dürfte gehen. Der Innenverteidiger war mit einem kicker-Notenschnitt von 3,08 der beste Feldspieler beim "Kleeblatt" (14. in der gesamten 2. Liga), sammelte zudem zwei Tore und einen Assist. Der 2015 vom Halleschen FC gekommene 1,93-Meter-Hüne steht im Fokus von Fürths Ligarivale Union Berlin und Erstligist Werder Bremen.</p< Eng wird es für Sercan Sararer und Mathis Bolly. Radoki will 23 Spieler im Kader. Beide sind aufgrund ihrer Verletzungsanfälligkeit keine Konstanten. Rückkehrer Sararer kam auf 16 Einsätze (ein Tor, Notenschnitt 4,25), Bolly ebenfalls auf 16/1 (4,29).

Spielersteckbrief M. Franke
M. Franke

Franke Marcel

Werder Bremen - Vereinsdaten
Werder Bremen

Gründungsdatum

04.02.1899

Vereinsfarben

Grün-Weiß

1. FC Union Berlin - Vereinsdaten
1. FC Union Berlin

Gründungsdatum

20.01.1966

Vereinsfarben

Rot-Weiß

SpVgg Greuther Fürth - Vereinsdaten
SpVgg Greuther Fürth

Gründungsdatum

23.09.1903

Vereinsfarben

Weiß-Grün

Späterer Trainingsbeginn wegen der U 23

Am 19. Juni startet die SpVgg in die Vorbereitung. Eine Woche später als geplant. Grund ist die unklare Situation in der Regionalliga. Erst wenn feststeht, ob 1860 aus der 2. Liga absteigt oder gegen Regensburg die Klasse hält, entscheidet sich, gegen wen der Fürther Unterbau antreten muss. "Ohne Hilfe wird es die U 23 nicht schaffen", sagt Trainer Janos Radoki. Heißt: Die Profis müssen einige Spieler abstellen, sieben waren am Mittwoch im Training. Deren Erholungsphase verzögert sich. Dafür ist die U-23-Trainerfrage geklärt: Timo Rost (Vertrag bis 2019) hat das Ruder von Christian Benbennek übernommen.

aho/mf

Dreimal Dynamo: Die notenbesten Feldspieler