Bundesliga

Für Musiala und Nianzou steigen die Chancen - Coman bereit

München: Youngster stehen als Ersatz bereit

Für Musiala und Nianzou steigen die Chancen - Coman bereit für Mainz

Münchens Jamal Musiala im Training des FC Bayern vor dem Spiel in Mainz.

Münchens Jamal Musiala im Training des FC Bayern vor dem Spiel in Mainz. IMAGO/Ulrich Wagner

Zwei Tage vor dem vorletzten Auswärtsspiel der Saison in Mainz deutet beim FC Bayern vieles darauf hin, dass sowohl Thomas Müller als auch Dayot Upamecano am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) ausfallen werden. Das Duo verpasste auch das Training am Donnerstag und stand damit in dieser Woche noch gar nicht auf dem Platz.

Müller weiter erkältet - Coman reiht sich wieder voll ein

Müller bremst eine Erkältung, bei Upamecano teilten die Münchner noch nichts mit. Kingsley Coman, der am Mittwoch individuell trainiert hatte, reihte sich wieder in die Mannschaft ein und nahm an jeder Übung, darunter diverse Spielformen, problemlos teil. Der Franzose scheint seine Sprunggelenksprobleme auskuriert zu haben.

Die möglichen Ausfälle von Upamecano und Müller erleichtern Trainer Julian Nagelsmann immerhin die Qual der Wahl. Der 34-Jährige hatte bereits nach dem 3:1-Sieg gegen Dortmund angekündigt, den Youngstern, die bislang oft nur zuschauen durften, mehr Spielzeit zu geben.

Musiala diesmal hinter Lewandowski

Als Ersatz für Upamecano stünde dessen Landsmann Tanguy Nianzou bereit, für Müller dürfte Jamal Musiala im Zentrum hinter Robert Lewandowski beginnen. Darüber hinaus sollen auch der 16-jährige Paul Wanner sowie der 18-jährige Gabriel Vidovic in den abschließenden drei Partien weitere Minuten erhalten.

Wie stehen die Chancen der Youngster? Eine ausführlichere Betrachtung lesen Sie im aktuellen kicker (Donnerstagsausgabe) - oder hier im eMagazine!

Mario Krischel

Nur mickrige vier Gäste-Tore: Nie gab es mehr Heimsiege in der Bundesliga