FIFA

Für jeden was dabei: VBL-Übertragung soll neue Zielgruppe ansprechen

TV Sender, neues Personal und neue Formate

Für jeden was dabei: VBL-Übertragung soll neue Zielgruppe ansprechen

Neues Personal für die VBL Show. Doch damit finden die Neuerungen noch kein Ende.

Neues Personal für die VBL Show. Doch damit finden die Neuerungen noch kein Ende. twitch.tv/vbl_official

"The same procedure as every year"? Nicht bei der Virtual Bundesliga (VBL) - zumindest, wenn es um das Thema Übertragung geht. Die jungen Zuschauer will man mit witzelnden Influencern begeistern, die älteren mit neuen Formaten im Fernsehen. Aber geht das gut?

Erneut gab es auf den Positionen der Kommentatoren und des Moderators Bewegung. In dieser Saison ist es also Niklas Nörenberg, der durch die Sendung führt, und Flo Hauser, der zusammen mit Moritz Ladwig die Partien begleitet. Genauer unter die Lupe nimmt diese dann kicker eSport-Kolumnist Erhan 'Dr. Erhano' Kayman - als Analyst.

Aber es wurde auch am Format der Übertragung gefeilt. Erstmals flimmern zwei Partien als Konferenzschaltung über den Monitor oder auch Fernseher, denn: #dabeiTV strahlt einige Spiele aus - allerdings nicht exklusiv.

Mit all den Änderungen ist das Ziel daher klar definiert: Eine neue Zielgruppe gewinnen, die bisherige aber auch ausbauen.

Eltern der Kinder für den eSport begeistern

Genauer gesagt geht es da vor allem um das Thema Generationen. VBL-Produktmanager Christan Knoth sieht das große Ziel also nicht nur darin, die jungen Zuschauer für den eSport zu begeistern, sondern auch deren Eltern. Das hat er bei der Auftakt-Pressekonferenz klargestellt. Dafür soll in erster Linie die Partnerschaft mit #dabeiTV sorgen, der über MagentaTV gesendet wird.

Um das zu schaffen, entschieden sich die Verantwortlichen, nur Teile der Sendung zu zeigen. Dienstags sowie mittwochs gehen Niklas Nörenberg und Co. für etwa 90 Minuten auf Sendung - einmal mit der Konferenz, einmal mit einem  Spiel in voller Länge. Das erscheint auch für die "Elterngeneration" deutlich attraktiver, um erstmal an das Thema eSport herangeführt zu werden.

Fan-Wünsche wurden erhört

Um die jüngere Zielgruppe aber nicht zu vernachlässigen, versuchen die Verantwortlichen das Feedback des letzten Jahres aufzunehmen. In den Playoffs der letzten Saison kam bei der Community vor allem die Konferenz gut an, die es jetzt auch während der Club Championship gibt.

Dadurch schlagen die Verantwortlichen sogar zwei Fliegen mit einer Klappe. Einerseits geht ein Wunsch der Fans in Erfüllung, andererseits steigt der Unterhaltungswert, was gerade neue Zuschauer begeistern könnte.

Einziges Problem bei der Konferenz ist der Wechsel bei einem Tor. Da die Spieler die Wiederholungen in der Regel abbrechen, rollt der Ball nach dem Übergang bereits wieder. Zwar reicht die Regie kurze Zeit danach die Szene nach, doch das kann bei aufkommender Hektik - wenn zum Beispiel in kurzer Zeit hintereinander Treffer fallen - zur Herausforderung werden.

Klassisches mit "Neuem" verbinden

Ein weiterer Wunsch war der nach Influencern. Auch hier sickert die Idee schon früh durch: Klassisches kombiniert mit "Neuem". Während mit Flo Hauser ein klassischer Fußballkommentator am Mikrofon ist, besetzt ein Influencer den Posten als Moderator - genauer gesagt Niklas Nörenberg, besser bekannt als 'NiklasNeo'.

Der Content Creator schlüpft dafür aber nicht in die Rolle des klassischen Moderators, sondern interpretiert diese Rolle auf seine Art und Weise. Mit Jugendsprache und vielen Witzeleien schlägt er die Brücke vor allem zum "Neuen", Hauser und Ladwig erinnern dagegen eher an die klassische TV-Übertragung. Einziges Manko: Einige Gags und Ausdrücke von Nörenberg wirken manchmal erzwungen und damit unauthentisch.

Mehr zur VBL

Darüber hinaus fehlt auch in diesem Jahr eine stärkere Einbindung des Chats. Klar ist: Nicht jede Frage oder jeder Kommentar kann den Weg in die Sendung finden. Jedoch gehört die Interaktion mit den Zuschauern zur Besonderheit und dem Kerngeschäft auf Twitch.

Bleibt letztlich die Frage, ob die Neuerungen gekommen sind, um zu bleiben. Grundsätzlich gehen die Intention, eine neue Zielgruppe zu erreichen, sowie die bisherige auszubauen, und die damit verbundenen Neuerungen, in die richtige Richtung. Allerdings muss an der ein oder anderen Stellschraube noch gedreht werden.

Sven Grunwald

Vereine Higjlights

Vereine im eSport - der ernste Spaß im eFootball

alle Videos in der Übersicht