Int. Fußball

Für eine Milliarde Euro: Milan könnte an Investoren aus Bahrain gehen

Einstieg in Verhandlungen - Premiere für die Serie A?

Für eine Milliarde Euro: Milan könnte an Investoren aus Bahrain gehen

Gehört der italienische Traditionsklub AC Mailand bald Investoren aus Bahrain?

Gehört der italienische Traditionsklub AC Mailand bald Investoren aus Bahrain? picture alliance / augenklick/firo Sportphoto/PSI

Die US-Nachrichtenagentur AP berichtet am Freitag unter Berufung auf eine gut unterrichtete anonyme Quelle über den Einstieg der Investorengruppe namens "Investcorp". Demzufolge soll es sich um eine Kaufsumme von einer Milliarde Euro handeln.

Sollte die Investorengruppe den Zuschlag erhalten, würde zum ersten Mal ein Serie-A-Klub in den Besitz von Investoren aus dem Nahen Osten wechseln. Aktuell gehört Milan der amerikanischen Investmentgesellschaft Elliott Management Corporation.

Verhandlungen begannen im April

Die Gespräche der Kapitalbeteiligungs-Gesellschaft aus dem Golfstaat Bahrain mit den Rossoneri haben dem Bericht zufolge im April begonnen. Im April 2021 war der Klub einer von zwölf europäischen Top-Vereinen, der an der UEFA vorbei die Super League gründen wollte.

Milan gewann dreimal die Champions League und viermal den Europapokal der Landesmeister. Der bis dato letzte Triumph in der Champions League wurde 2007 gefeiert.

Die Mannschaft von Trainer Stefano Pioli war diesmal bereits nach der Gruppenphase aus der europäischen Königsklasse ausgeschieden. In der Serie rangiert Milan derzeit auf Platz eins und hat einen Punkt Vorsprung vor Verfolger Inter. Am Freitagabend treffen die Rossneri auf Kellerkind Genua, das vom deutschen Coach Alexander Blessin gecoacht wird.

bst

Die 20 umsatzstärksten Klubs: Bayern und BVB dabei - Wechsel an der Spitze