Regionalliga

Fünf Scorerpunkte! Doch Viktoria-Held Kreyer lobt das Team

Kölner einen Punkt hinter Spitzenreiter Mönchengladbach

Fünf Scorerpunkte! Doch Viktoria-Held Kreyer lobt das Team

Sascha Eichmeier und Sven Kreyer

Mann des Tages: Viktoria-Stürmer Sven Kreyer (re.) bekommt Glückwünsche von seinem Teamkollegen Sascha Eichmeier (li.). imago

Eigentlich ist Viktoria-Coach Antwerpen kein Freund großer Lobhudelei. Es sei nicht seine Art, "einen meiner Spieler besonders herauszunehmen", sagte der 45-Jährige, schob allerdings im Anschluss an das 5:0 gegen Aufsteiger Sprockhövel nach: "Heute mache ich eine Ausnahme." Denn mit Kreyer hatte sich einer seiner Akteure besonders hervorgetan und sich das Lob des Coachs, der seit Saisonbeginn beim Regionalligisten die Zügel in der Hand hält, verdient. Der 25-jährige Angreifer legte seinen Mitspielern erst drei Tore auf, um dann mit zwei eigenen Treffern das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Nicht nur die Offensivqualitäten lobte Antwerpen: "Wie er gegen den Ball arbeitet, ist absolut beeindruckend." Der ehemalige Coach von RW Ahlen fasste seinen Eindruck zusammen: "Sven Kreyer hat schon überragt."

Der so Gelobte selbst gab die Komplimente weiter. "Wir haben es als Mannschaft einfach gut gemacht", sagte Kreyer, der in zwölf Partien nun acht Tore geschossen und vier Vorlagen gegeben hat. "Unter meinem neuen Trainer habe ich immer Vertrauen gespürt", begründet er seine derzeit überzeugende Form. Natürlich erhoffe er sich, "dass mein Lauf anhält und dass ich im Rhythmus bleibe". Dabei hat der gebürtige Düsseldorfer eine schwere Zeit bei der Viktoria hinter sich, galt bei manch einem im Sommer schon als Fehleinkauf, weil er nach seinem Wechsel von Essen nach Köln in der vergangenen Saison nur zwei Tore in 22 Partien erzielt hatte. Für einen Mittelstürmer einer magere Ausbeute. "Auch im letzten Jahr hat er sich im Training immer voll reingehauen", sagte der Sportliche Leiter der Viktoria, Stephan Küsters. "Leider fehlte Sven das nötige Quäntchen Glück."

Spielersteckbrief Kreyer
Kreyer

Kreyer Sven

Trainersteckbrief Antwerpen
Antwerpen

Antwerpen Marco

Mönchengladbach II in Reichweite

Dafür läuft es nun umso besser. Dank des vierten Siegs in Folge rückten die Kölner sogar auf einen Zähler an den Spitzenreiter Mönchengladbach II heran. Auch wenn die Fohlen bislang ein Spiel weniger bestritten haben, glaubt Kreyer trotzdem an die Chance der Domstädter - erst recht nach der Heimniederlage der Gladbacher gegen Bonn (1:2). "Uns allen war klar, dass die Borussia die Saison nicht ungeschlagen übersteht", erklärte Kreyer lächelnd.

pau/ol