Bundesliga

Füllkrug und Mané: Was Pizarro über die Torjägerkanone sagt

Der ehemalige über den aktuellen Werder-Angreifer: "Er ist komplett"

Füllkrug und Mané: Was Pizarro über die Torjägerkanone sagt

Traut seinem Ex-Kollegen Füllkrug 15 Tore zu: Claudio Pizarro.

Traut seinem Ex-Kollegen Füllkrug 15 Tore zu: Claudio Pizarro. picture alliance / foto2press

Noch ist sein großer Auftritt rund zwei Wochen hin, doch Claudio Pizarro weilte am Montag schon mal an alter Wirkungsstätte in Bremen, dort, wo am 24. September sein Abschiedsspiel im Weserstadion ausgetragen wird. Ab 17.30 Uhr treten dann drei Teams über dreimal 30 Minuten Spielzeit gegeneinander an: der SV Werder, das FC Bayern Legendenteam und ein Team International.

Noch immer ist der Peruaner auch damit beschäftigt, weitere Zusagen alter Weggefährten einzusammeln. Gerade bei den ehemaligen Bremer Mitspielern wie Torsten Frings, Ailton, Frank Baumann und auch Max Kruse („Er hat ja jetzt Zeit“) sei das weniger problematisch als bei Ex-Profis wie Willy Sagnol, der längst in neuer Position (Nationaltrainer Georgiens) eingebunden ist - oder die in aller Welt verstreut sind, in dem Fall auch Diego, der noch für Flamengo Rio de Janeiro in Brasilien aktiv ist. Viele andere wie Giovane Elber, Paulo Sergio, Owen Hargreaves oder Philipp Lahm haben bereits zugesagt.

"Es wird ein schönes Spektakel"

"Ich habe fast alle selbst angerufen", berichtet Pizarro, "das ist ein bisschen stressig. Spieler sind nicht so einfach." Trotzdem plant er wohl auch noch ein eigenes Abschiedsspiel in Peru auszurichten. Anspannung vor seinem letzten Auftritt in Bremen, bei dem alle Aufmerksamkeit hauptsächlich ihm gelten wird, verspürt er im Vorfeld nicht. "Jetzt bin ich locker und froh, dass es bald stattfinden wird", so der 43-Jährige: "Ich glaube, es wird ein schönes Spektakel."

Wie verfolgt Pizarro, der mittlerweile als Vereinsbotschafter des FC Bayern tätig ist, den SV Werder aktuell? "Wenn ich kann, gucke ich." Mit Angreifer Niclas Füllkrug gehörte er in der Saison 2019/20 in seiner letzten Bundesliga-Spielzeit noch zusammen zum Bremer Kader. Aktuell führt der 29-Jährige die Torjägerliste gemeinsam mit Sheraldo Becker (jeweils fünf Treffer) an, was sicherlich auch dadurch begünstigt wurde, dass mit Robert Lewandowski und Erling Haaland die beiden besten Angreifer der Bundesliga ins Ausland gewechselt sind.

kicker Wochenendrückblick vom 5.12.2022
05. Dezember 202204:01 Minuten

kicker Wochenendrückblick vom 5.12.2022

Favoritensiege im WM-Achtelfinale, DFL-Chefin Donata Hopfen vor Ablösung, Kölner Haie gewinnen erstmals DEL-Winter Game

weitere Podcasts

"Wenige Teams halten die Null"

Pizarro findet zwar, dass "die Namen vielleicht nicht mehr so da sind in der Bundesliga", aber die Konkurrenz weiter stark ist: "Die Stürmer erzielen trotzdem viele Tore, weil die Mannschaften nicht mehr so defensiv spielen", so der Eindruck des ehemaligen Angreifers: "Es gibt wenige Teams, die hinten die Null halten."

Wer könnte also die Torjägerkanone in dieser Saison holen? "Mané vielleicht", sagt der Peruaner erst, "aber er ist kein richtiger Stürmer - ich weiß es nicht." Vielleicht hätte Füllkrug also ja doch Chancen. "Wenn er fit ist", sagt Pizarro, traut er seinem ehemaligen Mitspieler durchaus mehr als 15 Tore zu: "Er ist ein Kämpfer, beidfüßig, stark mit dem Kopf - er ist komplett."

Tim Lüddecke

Claudio Pizarro, das "Phänomen" - Ehrenpreis für den ältesten Torschützen

alle Videos in der Übersicht