Bundesliga

Füllkrug über eine Verlängerung: "Rolle eher weiter stärken"

Bremens Angreifer im kicker-Interview (Montagsausgabe)

Füllkrug über Verlängerung bei Werder: "Rolle eher weiter stärken"

Einer, mit dem sich die Bremer identifizieren können: Niclas Füllkrug.

Einer, mit dem sich die Bremer identifizieren können: Niclas Füllkrug. IMAGO/Treese

Die vergangene war die persönlich erfolgreichste Saison in der Karriere von Niclas Füllkrug. Mehr als die 19 Treffer in der 2. Liga erzielte der Angreifer im deutschen Profifußball noch nie, zumal alle Tore erst ab dem 11. Spieltag fielen. Eine solche Bilanz hat längst Begehrlichkeiten geweckt, aus dem In- und Ausland. Doch der 29-Jährige sieht seine Zukunft weiterhin beim SV Werder Bremen, wie er im Interview mit dem kicker ausführt: "Mir geht es gut hier."

Auch, weil Füllkrug unter Ole Werner absolut gesetzt ist - bis auf drei Minuten stand er über die komplette Spielzeit auf dem Platz. Der Stürmer schwärmt von dem seit Anfang Dezember amtierenden Werder-Coach: "Er ist sehr umgänglich. Und bis jetzt hatte er einfach immer das richtige Händchen. Wann man einen Spieler eher ruhig anpackt oder doch sagt, es ist kurz vor 12. Das macht er mit einer Art und Weise, die bei der Mannschaft ankommt - das Gefühl habe ich nicht nur bei mir festgestellt."

Füllkrug: "Ich möchte bleiben"

Daher ist Füllkrug auch der Überzeugung, "dass Ole für die meisten Spieler ein Grund ist, warum sie sich nach der Saison nicht nach anderen Vereinen umgeschaut haben". Er selbst auch nicht? "Ich möchte bei Werder bleiben", entgegnet er da. Aktuell läuft sein Vertrag am Ende der bevorstehenden Saison aus. "Man wird sehen, was in der Vorbereitung noch an Gesprächen geführt wird", sagt er. Allerdings gibt es derzeit, in der Transferphase, sowohl von Spieler- als auch von Klub-Seite keine Eile in dieser Angelegenheit.

Fritz über Vertragsgespräche: "In Ruhe hinsetzen"

"Wir wissen um die Qualitäten und die Wichtigkeit von Niclas für die Mannschaft", sagte Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball, dem kicker: "Wir werden uns sicherlich bald in Ruhe hinsetzen, nachdem es bereits gegen Ende der vergangenen Saison einen ersten Austausch gegeben hat." Allerdings müsse Werder wirtschaftlich nach Budget handeln - und Füllkrug ist einer der Bremer Topverdiener. Trotzdem dürfte eine Einigung das Ziel beider Parteien sein, zumal Füllkrug betont: "Ich möchte meine Rolle in der Mannschaft eher weiter stärken, als dass ich mich woanders sehe."

Werder-Kapitänsamt: "Mit viel Stolz und Ehre verbunden"

Da passt es ja vielleicht ganz gut, dass das Bremer Kapitänsamt nach dem Abgang von Ömer Toprak aktuell vakant ist. Hätte der Mann, der bereits im Nachwuchs für Werder auflief, also Interesse daran? "Mir gefällt Verantwortung - ich könnte sie aber auch ohne Binde übernehmen", so Füllkrug: "Trotzdem ist das natürlich ein Amt, das mit viel Stolz und Ehre verbunden ist. Das habe ich schon als Kind so empfunden - und mich immer drauf gefreut, wenn ich Kapitän sein durfte."

Im kicker-Interview der Montagsausgabe (schon am Sonntagabend digital abrufbar als eMagazine) spricht Niclas Füllkrug zudem über alte und neue Ziele, Änderungen für das Bremer Sturmduo mit Marvin Ducksch, Schmerzen - und den immer noch bestehenden Werder-Kredit.

Tim Lüddecke

Ein Mainzer sprintet allen davon: Die schnellsten Spieler der Bundesliga