Handball

Füchse Berlin erster klimaneutraler Handballklub der Welt

Maßnahmenplan aufgesetzt

Füchse Berlin werden erster klimaneutraler Handballklub der Welt

Sie stellen das Thema Klimaneutralität ins Scheinwerferlicht: Die Füchse Berlin.

Sie stellen das Thema Klimaneutralität ins Scheinwerferlicht: Die Füchse Berlin. imago images

Der Hauptstadtklub ist dabei nicht alleine: Von "ClimatePartner" wurde der CO2-Fußabdruck der Berliner Leistungsteams sowie der von Füchse-Kooperationspartner 1. VfL Potsdam aus der Saison 2021/22 gemessen. Das ausgestoßene CO2, vorrangig durch Reisetätigkeiten, Strom- und Wärmeenergie in Trainingszentren und Geschäftsstellen sowie durch Abfälle, wird in der Saison 2022/23 durch ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt ausgeglichen. Ergänzend dazu verfolgt der Verein eine ganzheitliche Strategie zur Reduktion verursachter Emissionen.

"Der Ausgleich ist nur der Anfang", wird Christopher Jahns, neuer Vorstand Nachhaltigkeit und Entwicklung bei den Füchsen, in einer Pressemitteilung zitiert: "Dies ist der allererste Schritt, denn jetzt folgt die eigentliche Arbeit. Mit der Unterstützung von Förderern und Sponsoren werden wir den CO2-Ausstoß in den kommenden Jahren stetig reduzieren mit dem Ziel, einen großen Impact zu leisten."

Alles fügt sich in einem weltweit einzigartigen, nachhaltigen Handballklub zusammen.

Bob Hanning

Verschiedene Füchse-Partner gehen beim Thema Nachhaltigkeit schon länger voran. Dazu ist mit der Max-Schmeling-Halle die Heimspielstätte der Berliner mit dem "Green Globe"-Nachhaltigkeitszertifikat mit Goldstatus ausgezeichnet.

In sozialer und unternehmerischer Hinsicht wird Nachhaltigkeit in Berlin bereits länger gelebt. "Mit den Füchsen Berlin und dem 1. VfL Potsdam haben wir ein weltweit einzigartiges und vor allem nachhaltiges Sportsystem erschaffen, durch das wir den eigenen Nachwuchs bis hin zum Profi fördern und fordern", so Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse: "Nachhaltigkeit war für uns bis jetzt ein rein sportliches Thema, das wir fortan auf andere Bereiche ausweiten. Alles fügt sich in einem weltweit einzigartigen, nachhaltigen Handballklub zusammen."

Elektromobilität, Abfälle, Pflanzaktion

In der sogenannten "School of Sustainability" können die Spieler zudem neuestes Wissen und erweiterte Kompetenzen rund um das Zukunftsthema Nachhaltigkeit sowie Klimaschutz aufbauen. Dadurch sollen sie die Nachhaltigkeitsziele in Berlin unterstützen und begleiten.

Im Maßnahmenplan der Füchse zur Reduktion der verursachten CO2-Emissionen verankert sind unter anderem die Umstellung des Fuhrparks auf Elektromobilität, die Vermeidung von unnötigen Abfällen, der Umstieg auf klimafreundliche und nachhaltige Alternativen oder auch das Bestreben, die An- und Abreisen der Fans zu Heimspielen klimafreundlicher zu gestalten, worauf aktuell noch kein Einfluss herrscht.

Als Klimaschutzprojekt in unmittelbarer Region wollen die Füchse zum Beispiel am 18. November geschädigte Baumflächen in einer Pflanzaktion wiederherstellen, an Heimspieltagen werden Hilfsorganisationen wichtige Plattformen geboten, während die Nachwuchsarbeit ein weiterhin großer Baustein der Strategie der Füchse Berlin bleiben wird.

msc

Das sind die HBL-Neuzugänge für die Saison 2022/23