Regionalliga

Beim FSV Frankfurt ist "die Stimmung am Kippen"

Frankfurts schwacher Saisonstart sorgt für Unruhe - Offene Kritik vom Präsidenten

FSV-Kapitän Endres: "Die Stimmung ist am Kippen"

Wurde deutlich: Daniel Endres.

Wurde deutlich: Daniel Endres. imago images/Jan Huebner

"Ich bin sehr enttäuscht und habe für viele Dinge momentan kein Verständnis. Da gefällt mir einiges nicht. Das sind individuelle Fehler, die ich nicht nachvollziehen kann", schickte Präsident Michael Görner nach der Partie ungewohnt klare Worte in Richtung Mannschaft. Ähnlich deutlich wurde Kapitän Daniel Endres: "Wir konnten unsere Abgänge null kompensieren."

Was der Torhüter meint: Vor allem in der Defensive klafft nach dem Abgang des früheren Abwehrchefs Dominik Nothnagel eine riesige Lücke, die auch die erfahrenen Thomas Konrad und Lukas Gottwalt nicht füllen können. Zudem kommt über die Flügel zu wenig: Wo letzte Saison noch der quirlige Steffen Straub wirbelte, müht sich Jannik Sommer bislang vergeblich.

Es zwickt momentan überall.

Trainer Angelo Barletta

Zudem wirkt die Mannschaft grundlos verunsichert, einfache Ballverluste und Fehlpässe reihten sich gegen Pirmasens im Minutentakt aneinander. Hinzu kam ein Slapstick-Eigentor des schwachen Linksverteidigers Robin Williams und der Fehlgriff von Endres vor dem späten 2:2-Ausgleich der Gäste. "Ich weiß nicht, warum wir in den entscheidenden Momenten immer so komische Sachen machen. Es zwickt momentan überall, aber wir müssen positiv weitermachen", sagte Trainer Angelo Barletta - der Einzige, dem Görner keinen Vorwurf macht: "Wir machen Fehler, da kann kein Trainer der Welt was dafür."

Jetzt fehlt auch noch Güclü rotgesperrt

Dass sich zudem Arif Güclü - aktuell neben Denis Mangafic einer der wenigen Frankfurter in Normalform - nach einer Provokation von Daniel Bohl zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und die nächsten Spiele rotgesperrt verpassen wird, macht die Lage nicht besser. "Er ist aktuell mein bester Stürmer. Dieser Ausfall tut sehr weh", haderte Barletta.

Für den Trainer wird es nun darum gehen, seinen Spielern die Unsicherheit zu nehmen - die mit jedem Punktverlust größer wird. "Es ist ein bisschen traurig. Die Stimmung ist am Kippen", gibt Endres bereits zu.

Susanne Müller