Bundesliga

Fröhling wird erneut Co-Trainer bei der TSG Hoffenheim

Assistent kehrt aus Paderborn zur TSG zurück

Fröhling wird erneut Co-Trainer in Hoffenheim

Frank Fröhling wird Nachfolger von Matthias Kaltenbach und steht ab der kommenden Spielzeit wieder für Hoffenheim als Assistent an der Seitenlinie.

Frank Fröhling wird Nachfolger von Matthias Kaltenbach und steht ab der kommenden Spielzeit wieder für Hoffenheim als Assistent an der Seitenlinie. imago images/MIS

Der neue im Hoffenheimer Trainerstab wird ein alter Bekannter sein. Nach kicker-Informationen wird Frank Fröhling in den Kraichgau zurückkehren, um die Lücke zu schließen, die Matthias Kaltenbach hinterlassen hat, nach dessen Wechsel zu Ajax Amsterdam als Assistent unter Chefcoach Alfred Schreuder. Zuerst hatte die "Neue Westfälische" über den bevorstehenden Wechsel des 44-Jährigen berichtet, der zuletzt als Co-Trainer beim SC Paderborn arbeitete.

Doch am Rande des Testspiels des Zweitligisten am Samstag gegen den Drittligisten SC Verl (2:2) war Fröhling nur noch in zivil als Zaungast aufgetaucht. Es war seine Abschiedsvorstellung in Paderborn, wo er eigentlich noch bis 2023 unter Vertrag stand. Es wird eine überschaubare Ablöse fällig, die sicherlich deutlich niedriger ausfallen dürfte, als die für Kaltenbach aus Amsterdam eingenommene Abstandszahlung.

Fröhling ist ein Kenner der TSG-Spielphilosophie

Fröhling ist gewissermaßen ein Hoffenheimer Urgestein. Von 2007 an arbeitete der A-Lizenzinhaber zunächst als Assistent und Trainer in der Nachwuchsakademie und assistierte später unter Cheftrainer Markus Gisdol erst in der U 23 der TSG, später in dieser Konstellation auch bei den Hoffenheimer Profis. Auch auf Gisdols Station beim Hamburger SV (25. September 2016 bis 21. Januar 2018) war Fröhling mit an Bord. Danach arbeitete er unter Coach David Wagner beim FC Schalke 04 und eben zuletzt unter Lukas Kwasniok in Paderborn. In Hoffenheim soll Fröhling einen längerfristigen Vertrag erhalten und die Rolle Kaltenbachs auch als lokal geprägter Trainer mit TSG-Stallgeruch und intimer Kenner der Spielphilosophie übernehmen.

"Wir sind zuversichtlich, dass auch der neue Co-Trainer am Sonntag beim Trainingsstart bei uns auf dem Platz stehen wird", hatte am Donnerstag Manager Alexander Rosen angekündigt. Es wird Frank Fröhling sein, der Breitenreiter künftig assistiert. Der neue Cheftrainer der TSG hatte aus Zürich auch seine Vertrauten, Co-Trainer Darius Scholtysik (55) und Analyst Fabian Sander (37), mitgebracht.

Michael Pfeifer, Jochem Schulze

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest