Tennis

French Open 2020: Zuschauerzahl offenbar weiter reduziert

Nur 5000 Menschen pro Tag zugelassen

French Open: Zuschauerzahl offenbar weiter reduziert

Roland Garros

Ganz voll wird es auf der Anlage in Paris während der French Open nicht sein - aber auch nicht ganz leer. imago images

Statt der zuletzt geplanten 11 500 Menschen pro Tag dürfen bei dem Grand-Slam-Turnier vom 27. September bis 11. Oktober nun nur noch 5000 Zuschauer auf die Anlage, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Pariser Polizei am Donnerstag berichtete. Vom französischen Tennisverband gab es demnach zunächst keinen Kommentar dazu.

Anfang Juli hatten die Organisatoren mit der Ankündigung überrascht, dass trotz der Coronavirus-Pandemie 20 000 Menschen pro Tag auf die Anlage dürfen. Bei Vorstellung des Hygienekonzepts vor anderthalb Wochen war diese Zahl bereits deutlich reduziert worden. Die US Open hatten zuletzt ohne Zuschauer stattgefunden. Anders als in New York, wo zum Beispiel der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic in einem extra angemieteten Haus gewohnt hatte, sollen in Paris alle Profis in Hotels wohnen.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hatte in Frankreich zuletzt die 10 000er-Marke überstiegen. Wie die Behörden am Abend mitteilten, wurden innerhalb eines Tages 10 593 Neuinfektionen gezählt - der bisherigen Höchstwert vom 12. September lag etwas darunter (10 561).

dpa