kicker

"Freiwild": Herzog stellt sich vor Ex-Teamchef Foda

Lob für Rangnick

"Freiwild": Herzog stellt sich vor Ex-Teamchef Foda

Andreas Herzog stellte sich vor Franco Foda.

Andreas Herzog stellte sich vor Franco Foda. GEPA pictures

Die Euphorie bei der österreichischen Nationalmannschaft war nach den ersten vier Spielen unter Neo-Teamchef Ralf Rangnick groß: Der deutsche Übungsleiter wusste die heimischen Fußballfans mit ansehnlichem Offensivspiel zu überzeugen und entfachte in der Alpenrepublik trotz nur eines Sieges (3:0 in Kroatien) große Begeisterung. Wohl auch deswegen, weil Rangnicks Vorgänger Franco Foda die Gunst der Anhängerschaft schon lange verloren hatte.

Rekordnationalspieler Andreas Herzog stellte sich in der "Sky"-Sendung "Talk & Tore" nun schützend vor Foda: "Wenn du zum Ende hin nicht mehr so erfolgreich bist, dann bist du in Österreich, aber auch in jedem anderen Land, wirklich Freiwild und das hat er sich nicht verdient." Ein ähnliches Schicksal habe auch die Teamchefs zuvor ereilt, so Herzog.

Foda verpasst WM - und fliegt

Österreich erreichte unter Foda bei der Europameisterschaft 2020 zum ersten Mal in der Geschichte das Achtelfinale und scheiterte in diesem nur äußerst unglücklich mit 1:2 nach Verlängerung am späteren Sieger Italien. Trotz dieses historischen Erfolges flogen dem nunmehrigen Zürich-Trainer nie die Herzen zu, stattdessen musste sich Foda immer wieder für seine defensivorientierte Denkweise rechtfertigen. Letztlich wurde dem 56-Jährige die verpasste Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Katar zum Verhängnis.

Die Top-Sommertransfers der österreichischen Bundesliga

Unter Rangnick - so die Vorstellung des ÖFB - soll nun alles anders werden. Herzog gibt sich diesbezüglich nicht ganz so optimistisch: "Immer, wenn ein neuer Teamchef kommt, ist Aufbruchsstimmung da. Jetzt hat man natürlich einen Hochkaräter geholt, mit Ralf Rangnick, einen absoluten Fachmann, aber die Zukunft wird’s weisen, wie weit wir kommen. Ich drücke ihnen natürlich die Daumen."

"Auf gewissen Positionen" sieht Herzog jedoch noch Handlungsbedarf  - insbesondere an vorderster Front: "Ich denke, dass er eine gute Mannschaft beisammenhat, aber trotzdem müssen wir im Nachwuchs schauen, dass wir wieder richtig gute Stürmer rausbringen." 

nf

Thumbnail

Transfercheck, Teil 4: Bayern, Bayer, BVB und Leipzig im Fokus

alle Videos in der Übersicht