Int. Fußball

Freitag statt Mittwoch: La Coruña gegen Fuenlabrada abermals verlegt

Aufstiegs-Play-offs Mitte August

Freitag statt Mittwoch: La Coruña gegen Fuenlabrada abermals verlegt

Fuenlabrada hofft noch auf den letzten Platz in den Aufstiegsplay-offs.

Fuenlabrada hofft noch auf den letzten Platz in den Aufstiegsplay-offs in Spaniens Unterhaus. imago images

Am 20. Juli wurde das Spiel des letzten Zweitliga-Spieltags wenige Minuten vor dem Anpfiff abgesetzt, weil bei der Mannschaft von Fuenlabrada einige Coronafälle diagnostiziert worden waren. Das unabhängig vom Ausgang des Spiels abgestiegene Depor hatte aber bereits angekündigt, sein Mitwirken zu verweigern. Das Spiel wurde von der Liga zunächst für Mittwochabend (20 Uhr) neu angesetzt - doch am späten Dienstagabend kassierte die Liga auch diesen Termin. Die neue Ansetzung lautet nun: Freitag, 7. August, 20 Uhr.

Obwohl La Coruña nach der Austragung der restlichen Partien des finalen Spieltags rechnerisch keine Chance mehr auf den Klassenerhalt hatte, sprachen die Galicier von Wettbewerbsverzerrung. Eine von Verbandspräsident Luis Rubiales angeregte Aufstockung der Liga auf 24 statt 22 Teams wurde bislang nicht konkret.

Mitte August soll der Ball rollen

Für Fuenlabrada, das in der Folge auf 28 Coronafälle kam, ist das Nachholspiel von entscheidender Bedeutung, da der Klub noch Chancen auf die Teilnahme an der Play-off-Runde hat, in welcher der dritte Aufsteiger ermittelt werden soll. Die teilnehmenden Mannschaften der Aufstiegs-Play-offs konnten aufgrund der unklaren Lage bislang nicht ermittelt werden, jetzt wurden aber immerhin Termine für diese Partien von der Liga festgelegt. So steigen die Hinspiele vom 13. bis 16. August, die Rückspiele wurden vom 20. bis 23. August terminiert.

Fuenlabarda kam als Aufsteiger in La Liga 2 in 41 Partien auf 60 Zähler, der aktuelle Tabellensechste Elche steht bei 61 Punkten. Theoretisch würde Fuenlabrada ein Remis reichen, denn der Liga-Neuling aus der Metropolregion Madrid hat den direkten Vergleich gegen Elche mit 3:1 und 2:0 für sich entschieden - das erstgenannte Duell war zugleich Fuenlabradas bisher letztes Pflichtspiel.

Fuenlabrada waren schwere Verstöße gegen das Hygienekonzept vorgeworfen worden, aufgrund derer der Verband das Team aus dem Aufstiegsrennen nehmen wollte. Dagegen ging der Klub vor Gericht aber erfolgreich vor.

bst/dpa