eFootball

Freiburgs Mark Flekken holt Remis gegen eSportler

Zweiter Tag der "Bundesliga Home Challenge"

Freiburgs Mark Flekken holt Remis gegen eSportler

13 Partien fanden am Wochenende im Rahmen der "Bundesliga Home Challenge" statt, eine Fortsetzung wurde bereits angekündigt.

13 Partien fanden am Wochenende im Rahmen der "Bundesliga Home Challenge" statt, eine Fortsetzung wurde bereits angekündigt. DFL

Die erste Partie am Sonntag bestritten der SV Werder Bremen und der 1. FC Nürnberg pünktlich um 15.30 Uhr. Mit Michael 'MegaBit' Bittner schickten die Grün-Weißen den amtierenden Einzelmeister in das Duell gegen U-21-Spieler Felix Schimmel. Und 'MegaBit' wurde seiner Favoritenrolle gerecht: Nach 15 Minuten erzielte er mit Niclas Füllkrüg das 1:0, Claudio Pizarro erhöhte mit einem Doppelpack noch vor der Halbzeit auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel blieb 'MegaBit' zwar dominant, zeigte sich jedoch etwas nachlässig. Schimmel konnte dies mit einem Treffer zum 1:3-Endstand bestrafen.

'MegaBit' verärgert über "einfaches Gegentor"

Zunächst sah es in der nachfolgenden Partie zwischen Werder-Profi Maximilian Eggestein und dem Nürnberger Nachwuchs-Nationalspieler Tim Handwerker nach einer klaren Angelegenheit für den SVW aus. Eggestein konnte durch Pizarro früh in Führung gehen, Handwerker glich jedoch anschließend mit Fabian Schleusener aus und startete eine unerwartete Aufholjagd: Im weiteren Verlauf erhöhte er erst auf 3:1 und konnte so ein Remis in der Gesamtwertung herstellen. Am Schluss wurde es dann dramatisch: Handwerker erzielte in der 92. Minute nach einem Abwehrfehler das 4:1 und sicherte Nürnberg den Gesamtsieg. "Ich muss mir das auch ein wenig vorhalten lassen. Ich habe mir ein einfaches Gegentor eingefangen. Das ist natürlich doof", analysierte 'MegaBit' nach seiner Partie.

In der Begegnung zwischen RB Leipzig und dem Hamburger SV traten zunächst die beiden eSportler Cihan 'Cihan' Yasarlar und der erst 17-jährige eNationalspieler Umut 'HSV_Umut' Gültekin gegeneinander an. In einem von Taktik geprägten Spiel konnte Gültekin den HSV durch einen Abstauber von Martin Harnik in Führung bringen, kurz vor Schluss erhöhte Yasarlar das Tempo und traf mit Yussuf Poulsen sehenswert zum 1:1-Endstand. Im Spiel der Fußballprofis standen sich zwei Stammspieler ihrer jeweiligen Mannschaften gegenüber: Sonny Kittel für den HSV und Nordi Mukiele für die Leipziger. Kittel zeigte von Anfang an, dass er den Controller an diesem Tag nicht das erste Mal in die Hand genommen hatte und ging nach 19 Minuten durch Joel Pohjanpalo in Führung. Mukiele kam jedoch besser in die Partie und konnte zumindest defensiv - wie auch auf dem echten Rasen - überzeugen. Nach vorne wurde der junge Franzose aber nur selten gefährlich und musste sich am Ende mit 0:1 geschlagen geben - RB Leipzig gewann die Partie damit in der Gesamtwertung mit 2:1.

Palacios ohne Chance gegen Kade

Sowohl der SSV Jahn Regensburg als auch der 1. FC Union Berlin stellten jeweils gleich zwei Profifußballer für die Home Challenge. In der ersten Begegnung hatten Julius Kade (Union) und Federico Palacios (Regensburg) zunächst mit kleineren Verbindungsproblemen zu kämpfen. Kade zeigte sich davon unbeeindruckt und dominierte die Partie von Beginn an. Nach einer schönen Ballrolle am Fünfmeterraum erzielte er durch Sebastian Polter das 1:0 in der 29. Minute, mit Selbigem legte er kurz darauf das 2:0 nach. Palacios konnte bis zur Schlussviertelstunde weitere Gegentreffer vermeiden, verlor am Ende dennoch deutlich mit 0:4. Für Keven Schlotterbeck - sein Bruder Nico spielt für den SC Freiburg - war dieser Rückstand gegen Jahn-Spieler Tom Baack uneinholbar. Er ging zwar durch Akaki Gogia in Führung, doch Baack glich mit dem virtuellen Palacios aus und brachte das 1:1 über die Zeit.

Anschließend kam es zur torreichsten Begegnung des gesamten Spieltags, zwischen Arminia Bielefeld und Holstein Kiel fielen jeweils sechs Tore. Hauptverantwortlich dafür war Bennet 'rohwaedder' Rohwedder. Der VBL-Spieler von Holstein Kiel bezwang Fußballprofi Andreas Voglsammer mit 6:0. Spannender gestaltete sich die Partie zwischen Holstein-Verteidiger Dominik Schmidt und Arminia-Mittelfeldmann Marcel Hartel. Schmidt ging früh durch Lion Lauterbach in Führung, Hartl überzeugte dennoch immer mehr mit seinen FIFA-Fertigkeiten. Am Ende gewann er verdient mit 4:2, damit konnte er aus Arminia-Sicht in der Gesamtwertung zumindest auf 4:8 verkürzen.

Flekken beweist Qualitäten an der Konsole

Der SC Freiburg sorgte für die Überraschung des Tages. Die Breisgauer traten ohne eSportler an und konnten dennoch ein Remis gegen den SV Wehen Wiesbaden holen - und das, obwohl beide Wiesbadener über reichlich eSport-Erfahrung verfügen. SC-Keeper Mark Flekken stand in der laufenden Saison neun Mal im Kasten des SC Freiburg, zeigt aber auch an der Konsole regelmäßig Leistung: Dieses Wochenende konnte er die Weekend League mit einer Bilanz von 25:5 abschließen und ließ damit erahnen, dass mit ihm auch an der Konsole zu rechnen ist. Im Duell gegen Wiesbadens Dernek erwischte er den besseren Start und vollstreckte durch Nils Petersen mit einem wuchtigen Schuss zur 1:0-Führung. 'JuiCe' tat sich schwer, spielte dennoch ruhig weiter und kam zeitnah zum 1:1 durch Stefan Aigner.

Flekken ließ jedoch nicht nach und ging erneut in Führung. 'JuiCe' fand offensiv kaum eine Lösung, über weite Strecken war der Unterschied zwischen eSportler und Fußballprofi kaum erkennbar. Allein durch sein geduldiges Aufbauspiel gelang es 'JuiCe', die Partie nochmals zu drehen und mit 3:2 in Führung zu gehen. Flekken ließ sich davon nicht aus der Reserve locken, zeigte weiter eine gute Defensivleistung und belohnte sich durch den Treffer von Lucas Höller mit dem 3:3-Endstand. In der zweiten Partie standen sich die Profis Nico Schlotterbeck (SCF) und Sascha 'M_0cki' Mockenhaupt (SVWW), der für Wiesbaden bereits einige Spiele in der VBL bestritt, gegenüber. Auch Schlotterbeck zeigte trotz fehlender eSport-Erfahrung eine starke Leistung und erspielte ein 2:2. Damit trennten sich Freiburg und Wiesbaden mit 5:5.

Platte trifft mit seinem Alter Ego

Die letzte Begegnung des Spieltags bestritten der SV Darmstadt 98 und Bayer 04 Leverkusen. Zunächst standen sich zwei bekannte Namen aus der eSport-Szene gegenüber: Yannick 'Gotzery' de Groot für die "Lilien" und Kai 'deto' Wollin für die "Werkself". Die beiden eSportler kennen sich aus der VBL, beide waren merklich bemüht, dieses Prestigeduell für sich zu entscheiden. Dementsprechend war die Partie von viel Taktik und wenig Torszenen geprägt. Das Tor des Spiels gelang 'Gotzery', der Felix Platte dadurch einen knappen 1:0-Vorsprung für seine Partie gegen U19-Spieler Adrian Stanilewicz mitgab. Platte konnte den Vorsprung halten, traf unter anderem mit seinem Alter Ego und konnte durch ein 3:2 den 4:3-Gesamtsieg für Bayer einfahren.

Alexander Maier

Die Spiele am Sonntag

VBL-Bundesliga-Home-Challenge im Livestream

alle Videos in der Übersicht