Bundesliga

Freiburgs Nationalspieler: Kevin Schade glänzt, Schlotterbeck wartet

Schade glänzt, Schlotterbeck braucht bei Flick Geduld

Freiburgs Nationalspieler: Nur einer ragt heraus

Grund zur Freude: Kevin Schade.

Grund zur Freude: Kevin Schade. imago images/Beautiful Sports

Nico Schlotterbeck: Beim U-21-Europameister ist Geduld gefragt: Zwar nominierte ihn Bundestrainer Hansi Flick wie schon in der Abstellungsperiode Anfang September erneut für den deutschen Kader, ließ den Innenverteidiger aber zuletzt sowohl gegen Rumänien (2:1) als auch in Nordmazedonien (4:0) auf der Bank. Damit wartet der 21-Jährige auch nach fünf Länderspielen bei der DFB-Elf auf seine ersten Einsatzminuten im Deutschland-Trikot.

Kevin Schade: Mehr zu feiern hatte Kevin Schade. Der Offensivspieler erzielte in seinem ersten Spiel für die U 21 unter Neu-Coach Antonio Di Salvo gleich sein erstes Tor - per Kopf zum 2:2-Ausgleich im Spiel gegen Israel. In dieser Saison kam der 19-Jährige bereits auf vier Einsätze in der Bundesliga. Die U 21 tritt noch am Dienstagabend gegen Ungarn an.

Yannik Keitel: Wie Schade gehörte auch Mittelfeldspieler Keitel zur Startelf der deutschen U 21 gegen Israel und wurde nach 74 Minuten ausgewechselt.

Mark Flekken: Der SC-Torhüter wurde von Bondscoach Louis van Gaal erstmals in die Nationalelf der Niederlande berufen, kam aber weder beim 1:0 gegen Lettland noch beim 6:0 gegen Gibraltar zum Einsatz. 

Die notenbesten Neuzugänge der 18 Bundesligisten

Ermedin Demirovic: Der Angreifer saß zuletzt in der Bundesliga auf der Bank und wurde auch für Bosnien-Herzegowina gegen Kasachstan (2:0) erst in der 81. Minute eingewechselt. In der WM-Quali geht es für die Bosnier am Dienstagabend noch gegen die Ukraine um den Einzug in die WM-Play-offs.

Woo-Yeong Jeong: Beim 2:1-Sieg Südkoreas gegen Syrien fehlte der Freiburger Angreifer noch im Kader, im Spiel gegen Iran am Dienstag stand Jeong allerdings wieder im Kader.

Roland Sallai: Der Ungar stand bei der 0:1-Niederlage gegen Albanien in der Startelf, wurde aber nach 71 Minuten ausgewechselt. Am Dienstagabend steht noch eine Begegnung mit England an, Ungarn hat nach der Niederlage gegen Albanien aber nur noch minimale Chancen auf den Einzug in die Play-off-Spiele zur WM 2022 in Katar.

Noah Atubolu: Der Torhüter stand bei der U 20 im Freundschaftsspiel gegen Polen (0:0) in der Startelf, saß beim 4:0 gegen Rumänien aber nur auf der Bank.

Noah Weißhaupt: Der U-20-Flügelspieler fehlte gegen Polen auf dem Feld, spielte gegen Rumänien aber 90 Minuten lang durch.

Jim Decker