15:34 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Höler
Rechtsschuss
Vorbereitung Kübler
Freiburg

15:53 - 22. Spielminute

Rot annulliert
S. Bender
Leverkusen

15:56 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
S. Bender
Leverkusen

16:00 - 29. Spielminute

Tor 1:1
Alario
Rechtsschuss
Leverkusen

16:13 - 42. Spielminute

Tor 1:2
Alario
Rechtsschuss
Vorbereitung L. Bender
Leverkusen

16:17 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Kübler
Freiburg

16:40 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Heintz
Freiburg

16:50 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Leverkusen)
Diaby
Leverkusen

16:53 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Petersen
für Kübler
Freiburg

16:53 - 64. Spielminute

Tor 1:3
Amiri
Rechtsschuss
Vorbereitung Wirtz
Leverkusen

16:55 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Tah
für S. Bender
Leverkusen

16:55 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Demirbay
für Baumgartlinger
Leverkusen

17:01 - 72. Spielminute

Tor 2:3
Petersen
Rechtsschuss
Vorbereitung Grifo
Freiburg

17:06 - 76. Spielminute

Tor 2:4
Tah
Kopfball
Vorbereitung Demirbay
Leverkusen

17:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Jeong
für Sallai
Freiburg

17:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
C.-H. Kwon
für Grifo
Freiburg

17:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Demirovic
für Höler
Freiburg

17:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bellarabi
für Diaby
Leverkusen

17:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Palacios
für Alario
Leverkusen

SCF

B04

Bundesliga

4:2-Sieg in Freiburg: Lucas Alario wendet für Bayer das Blatt

SC seit fünf Spielen sieglos - Bayer bleibt ungeschlagen

Höflers Tag zum Vergessen - Alario wendet für Bayer das Blatt

Blitzstart: Lucas Höler (Mitte) erzielte die Führung, die aber letztlich nicht einmal zu einem Punkt reichen sollte.

Blitzstart: Lucas Höler (Mitte) erzielte die Führung, die aber letztlich nicht einmal zu einem Punkt reichen sollte. imago images

Freiburgs Trainer Christian Streich entschied sich nach dem 1:1 gegen Union Berlin für einen defensiveren Ansatz und brachte Kübler anstelle von Petersen (Bank). Der 28-Jährige nahm die Position hinten rechts ein, Schmid und Sallai rückten dafür jeweils eine Reihe nach vorne.

Weitaus mehr Veränderungen gab es bei den Gästen. Leverkusens Coach Peter Bosz brachte im Vergleich zum 0:1 bei Slavia Prag in der Europa League, der ersten Saisonniederlage der Werkself, sechs Neue: Lars und Sven Bender sowie Tapsoba, Sinkgraven, Amiri und Bailey waren dabei. Jedvaj, Tah, Dragovic, Wendell, Demirbay und Bellarabi rotierten allesamt auf die Bank.

Bundesliga, 6. Spieltag

Freibuger Blitzstart - VAR rettet Sven Bender

Streichs personelle Überlegungen zahlten sich unmittelbar nach Anpfiff aus: Über Schmid und Kübler wurde Höler gekonnt freigespielt. Der 26-Jährige ergriff die Chance gleich beim Schopf, überwand Bayer-Schlussmann Hradecky mit einem Außenristschuss ins lange Eck und machte den Traumstart perfekt (3.).

Spieler des Spiels
Bayer 04 Leverkusen

Lucas Alario Sturm

2
Spielnote

Sechs Tore und vereinzelt starke Kombinationen sorgten für einen hohen Unterhaltungswert, der viele Längen und Fehler übertünchte.

3
Tore und Karten

1:0 Höler (3', Rechtsschuss, Kübler)

1:1 Alario (29', Rechtsschuss)

1:2 Alario (42', Rechtsschuss, L. Bender)

1:3 Amiri (64', Rechtsschuss, Wirtz)

2:3 Petersen (72', Rechtsschuss, Grifo)

2:4 Tah (76', Kopfball, Demirbay)

SC Freiburg
Freiburg

F. Müller3 - Kübler3 , Lienhart4, Heintz3,5 , Günter3,5 - Santamaria3,5, Höfler6, Schmid3,5, Grifo3 , Sallai3 - Höler3,5

Bayer 04 Leverkusen
Leverkusen

Hradecky2 - L. Bender2,5, S. Bender4 , Tapsoba3,5, Sinkgraven4 - Baumgartlinger3,5 , Wirtz3, Amiri3,5 , Bailey3, Diaby4,5 - Alario2

Schiedsrichter-Team
Benjamin Cortus

Benjamin Cortus Röthenbach a. d. Pegnitz

4
Spielinfo

Stadion

Schwarzwald-Stadion

Das Tor spielte den Breisgauern selbstverständlich in die Karten: Der SC zog sich etwas zurück, machte die Räume dicht und Bayer das Leben schwer. Der Werksklub hatte zwar mehr Spielanteile, zwingend wurde er aber nicht. Das Spiel der Gäste war über weite Teile zu behäbig und berechenbar. Die Leverkusener hatten vor allem Mühe, ihr schnelles Flügelspiel über Diaby und Bailey durchzuziehen und konnten keineswegs zufrieden sein.

In der 22. Minute sah dann Sven Bender wegen einer vermeintlichen Notbremse an Höler glatt Rot. Weil sich aber der VAR meldete und sich Schiedsrichter Benjamin Cortus die Szene in der Review Area selbst noch einmal ansah, wurde aus Rot berechtigerweise Gelb (24.).

Individuelle Fehler sorgen für die Wende vor der Pause

Die Szene wirkte wie ein Wendepunkt im Spiel, denn auf einmal kippte die Partie zugunsten der Rheinländer: Nachdem Bailey in der 29. Minute Müller geprüft und damit die erste nennenswerte Chance der Gäste verzeichnet hatte, patzte Höfler böse: Der 30-Jährige leistete sich einen schweren Fehlpass, den Alario handlungsschnell bestrafte und auf 1:1 stellte (29.).

Lucas Alario beim Torjubel

Jubelsprung: Lucas Alario beim Torjubel. imago images

Nur vier Minuten später musste Hradecky wiederum all sein Können aufbieten, um einen Grifo-Kopfball zu entschärfen und so den neuerlichen Rückstand zu verhindern (33.). Damit nicht genug, denn kurz darauf verlor Höfler am eigenen Strafraum gegen Wirtz den Ball. Über Lars Bender fand das Leder schließlich den Weg zu Alario, der aus kurzer Distanz seinen Doppelpack perfekt machte und damit auch für die Wende sorgte (42.) - der Schlusspunkt einer seltsamen ersten Hälfte, die wenig Chancen zu bieten hatte, in der aber dennoch drei Tore fielen.

Die Partie gönnte sich auch nach dem Seitenwechsel immer wieder Ruhephasen, in denen nicht wirklich viel passierte. Allerdings waren die Rollen nun vertauscht: Bayer ließ den Gegner kommen und lauerte auf Konter. Nur eine Minute nachdem Streich mit der Einwechslung von Petersen für Kübler das Risiko erhöht hatte, schlug es im Freiburger Kasten ein - und wieder war ein Fehler von Höfler ausschlaggebend: Wirtz bediente nach Balleroberung Amiri, der Santamaria austanzte und gekonnt aus der Distanz in den linken Winkel traf (64.).

Joker Petersen sorgt kurzfristig für Spannung

Die Vorentscheidung? Noch nicht ganz. Freiburg schaffte nämlich den schnellen Anschluss - und auch der konnte sich sehen lassen: Grifo flankte prima von rechts an den zweiten Pfosten zu Petersen, der abzog - Lars Benders vergebliche Rettungstat missglückte (72.).

Spannung kam aber nur kurzfristig auf, denn Bayer antwortete postwendend: Tah schraubte sich bei einer Ecke im Zentrum hoch und zog mit seinem Kopfball zum 4:2 den Breisgauern letztlich den Nerv (76.). Der SC blieb zwar bis zum Schluss bemüht, konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden - die Streich-Elf wartet somit seit nunmehr fünf Partien auf einen Sieg.

Während es für die Rheinländer europapokalbedingt weiterhin Schlag auf Schlag geht - Bayer ist am Donnerstag in Israel bei Hapoel Beer Sheva (LIVE! ab 18.55 bei kicker) und am Sonntag darauf in der Liga zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach (18 Uhr) gefordert -, haben die Freiburger knapp eine Woche Zeit, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten: Am Samstag reist der Sport-Club nach Sachsen zum Duell mit RB Leipzig (15.30 Uhr).

Bilder zur Partie SC Freiburg - Bayer 04 Leverkusen