15:37 - 8. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Kaderabek
Hoffenheim

16:00 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Kabak
Hoffenheim

16:09 - 37. Spielminute

Tor 1:0
Höler
Rechtsschuss
Vorbereitung Grifo
Freiburg

16:12 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Gulde
Freiburg

16:47 - 55. Spielminute

Tor 2:0
Grifo
Linksschuss
Vorbereitung Sallai
Freiburg

16:48 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Grifo
Freiburg

16:49 - 57. Spielminute

Tor 2:1
Weghorst
Linksschuss
Vorbereitung Beier
Hoffenheim

16:52 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Tohumcu
für Becker
Hoffenheim

16:52 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Bebou
für Bülter
Hoffenheim

16:52 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Skov
für Kaderabek
Hoffenheim

17:07 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Kübler
für Grifo
Freiburg

17:09 - 77. Spielminute

Tor 2:2
Beier
Rechtsschuss
Vorbereitung Grillitsch
Hoffenheim

17:14 - 82. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Freiburg)
Gulde
Freiburg

17:16 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Weißhaupt
für Höler
Freiburg

17:16 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Höfler
für Röhl
Freiburg

17:17 - 85. Spielminute

Tor 3:2
Sallai
Rechtsschuss
Vorbereitung M. Eggestein
Freiburg

17:19 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Philipp
Hoffenheim

17:19 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Fröhling
Hoffenheim

17:20 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Keitel
für Sallai
Freiburg

17:23 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Bischof
für Nsoki
Hoffenheim

SCF

TSG

Bundesliga

Freiburg siegt in Unterzahl 3:2 gegen Hoffenheim

Gulde sieht Gelb-Rot

Sallai erzielt in Unterzahl den Siegtreffer: Freiburg gewinnt rasantes Baden-Duell

Der Siegtreffer: Roland Sallai überwindet Oliver Baumann.

Der Siegtreffer: Roland Sallai überwindet Oliver Baumann. Getty Images

Beide Trainer verzichteten im Vergleich zum jeweils ersten Pflichtspiel des Jahres auf viele Wechsel. Sowohl Christian Streich als auch Pellegrino Matarazzo tauschten nur einmal.

Beim SCF verdrängte Höler nach dem 0:0 gegen Union Berlin Weißhaupt auf die Bank. Überraschend musste dort auch Höfler Platz nehmen, der nach abgesessener Gelbsperre wieder in den Kader zurückkehrte. Auf der Gegenseite ersetzte Becker gegenüber der 0:3-Pleite bei den Bayern den gelb-rot-gesperrten Prömel.

Spieler des Spiels

Vincenzo Grifo Mittelfeld

1,5
mehr Infos
Spielnote

Ein nach recht einseitiger erster Hälfte unterhaltsames Spiel mit Wendungen, Spannung und fünf sehenswerten Toren.

2
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Höler (37')

2:0 Grifo (55')

mehr Infos
SC Freiburg   TSG Hoffenheim  
Spieldaten
18
Torschüsse
16
43%
Ballbesitz
57%
mehr Infos
SC Freiburg
Freiburg

Atubolu3 - Sildillia4, Ginter3, Gulde4,5 , Makengo3 - M. Eggestein2,5, Röhl3,5 , Sallai2 , Grifo1,5 - Höler2,5 , Gregoritsch3

mehr Infos
TSG Hoffenheim
Hoffenheim

Baumann2,5 - Kabak3,5 , Grillitsch3,5, Nsoki4,5 - Kaderabek3,5 , Stach4,5, Bülter4,5 , Becker5 , Kramaric3,5 - Weghorst3 , Beier2

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Sascha Stegemann Niederkassel

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Europa-Park-Stadion
Zuschauer 33.600
mehr Infos

Im Duell der beiden Europapokal-Anwärter (Siebter gegen Achter) presste Freiburg in den ersten Minuten enorm hoch und ließ die TSG zunächst kaum zur Entfaltung kommen. Allerdings standen die Hoffenheimer ihrerseits in der Defensive zunächst sicher, sodass beide Torhüter in der Anfangsphase kaum eingreifen mussten. 

Baumann und Grifo im Mittelpunkt

Nachdem Kramaric Atubolu in die Arme geschossen hatte (17.) - der Treffer hätte aufgrund einer vorherigen Abseitsposition nicht gezählt -, musste dann Baumann auf der Gegenseite bei Grifos Schlenzer erstmals seine Klasse zeigen (21.). Grifo und Baumann sollten auch im weiteren Verlauf noch häufiger im Mittelpunkt stehen. 

Erst verhinderte der TSG-Schlussmann auch gegen Sallai den Rückstand (35.), ehe er zwei Minuten später machtlos war. Mit einem perfekt getimten Heber setzte Grifo Höler in Szene, der aus kurzer Distanz einnetzte (37.). Zunächst verstummte der Jubel aufgrund einer möglichen Abseitsposition von Höler, doch nach VAR-Eingriff revidierte Schiedsrichter Sascha Stegemann seine Entscheidung.

Bundesliga, 18. Spieltag

Es blieb bis zur Pause beim 1:0, weil Baumann das zweite Privatduell mit Höler, der erneut von Grifo in Szene gesetzt worden war, gewann (40.).

Unverändert gingen beide Teams in den zweiten Durchgang, in dem Grillitsch kurz nach Wiederanpfiff ein folgenschwerer Fehler unterlief. Der in Freiburg wieder als zentrale Innenverteidiger agierende Österreicher verlor den Ball im Aufbau an Gregoritsch. Über Sallai landete die Kugel dann bei Grifo, der sich diese Chance nicht nehmen ließ (55.).

Weghorst antwortet postwendend

Lange hielt die Freude aber nicht an, da die Gäste postwendend antworteten: Weghorsts Schuss von der Strafraumkante kullerte vom linken Innenpfosten ins Netz (57.). Nach dem Anschlusstreffer setzten sich die Kraichgauer immer weiter in der gegnerischen Hälfte fest und drängten auf den Ausgleich. Dennoch verpasste zunächst Höler das nächste Tor der Partie (64.).

Für den hohen Aufwand belohnten sich die Gäste dann aber in der Schlussphase mit dem Ausgleich. Nach Grillitschs Traumpass nahm Beier das Leder perfekt mit und hämmerte es anschließend ins Tor (77.). Es kam für den Sport-Club sogar noch bitterer: Beier kreuzte Gulde und wurde vom Innenverteidiger getroffen. Dafür zeigte ihm Schiedsrichter Sascha Stegemann die Gelb-Rote Karte (82.).

TSG verliert viertes Auswärtsspiel in Folge

Doch Hoffenheim stellte das Spiel anschließend in Überzahl nicht etwa auf den Kopf, sondern kassierte noch einen Nackenschlag. Sallai erzielte mit seinem zweiten Versuch nach einer glänzenden Parade von Baumann das 3:2 (85.) - nach dem Tor beschwerten sich die Hoffenheimer bei Referee Sascha Stegemann wegen eines vorausgegangen Aufstützens von Eggestein an Kramaric, aus dem der Ballgewinn resultierte. Freiburg war in dieser Szene im Glück, denn Stegemann hätte durchaus auf Foul entscheiden können.

Obwohl die Gäste in der verbleibenden Zeit nochmal anliefen, verlor die Matarazzo-Elf zum vierten Mal in Folge in der Fremde.

Durch den Sieg distanzierten die Breisgauer die Kraichgauer auf vier Zähler. Freiburg zog des Weiteren punktetechnisch mit Frankfurt gleich, das gegen Darmstadt nicht über ein 2:2 hinauskam.

Freiburg ist am kommenden Wochenende zu Gast in Bremen (Samstag, 15.30 Uhr), Hoffenheim läuft daheim zeitgleich gegen Heidenheim auf.

Bilder zum Spiel SC Freiburg - TSG Hoffenheim