Bundesliga

Freiburg bindet auch "Auge" Hartenbach

Nach den Vorständen bekommt auch der Sportdirektor einen neuen Vertrag

Freiburg bindet auch "Auge" Hartenbach

Sportdirektor Klemens Hartenbach hat seinen Vertrag beim SC Freiburg verlängert.

Sportdirektor Klemens Hartenbach hat seinen Vertrag beim SC Freiburg verlängert. imago images

Hartenbach arbeitet seit 2001 für den Sport-Club, zunächst trug er als Jugendtrainer und Sportlicher Leiter der Freiburger Fußballschule einen großen Teil zur erfolgreichen Nachwuchsarbeit bei. Seit weit über zehn Jahren ist der frühere Zweitliga-Torwart als Chefscout einer der Hauptverantwortlichen für die über Jahre unterm Strich findige und hervorragende Transferpolitik bei den Profis. 2013 übernahm Hartenbach zusammen mit dem jetzigen Sportvorstand Jochen Saier zudem die Sportliche Leitung rund um die Bundesliga-Mannschaft und fungiert seitdem als Sportdirektor. Diese Funktion hält den 56-Jährigen - von Corona-Einschränkungen mal abgesehen - generell nicht davon ab, weiter selbst die Welt zu bereisen und sein exzellentes Auge für Spieler unter Beweis zu stellen, die dem SC im Regelfall weiterhelfen und nach erfolgreicher Aus- oder Weiterbildung oft durch Weiterverkäufe für ein stattliches Transferplus sorgen.

Schon vor Weihnachten hatte der kicker berichtet, dass nach der bevorstehenden Verlängerung der Vorstandsverträge auch mit einer erneuten Ausdehnung von Hartenbachs Kontrakt zu rechnen ist. Bei den Klubchefs Saier und Leki folgte der offizielle Vollzug bereits am 22. Dezember, in der Personalie Hartenbach schuf der SC an diesem Dienstagmittag Fakten.

"Die von Klemens und seinem Scouting-Team geleistete Arbeit ist einer unserer wesentlichen Erfolgsfaktoren", sagt Sportvorstand Saier: "Die Herausforderungen bei sportlichen Personalentscheidungen werden auch in den kommenden Jahren enorm sein. Von daher freuen wir uns den Weg gemeinsam in dieser Konstellation weiterzugehen und die langjährige, nachhaltige und sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit fortzuführen."

Hartenbach, dessen Vertrag letztmals am Mitte September 2017 verlängert wurde, zeigt sich über den nicht überraschenden, aber nun formell vollzogenen Schritt erfreut: "Ich möchte mich für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken. Ich fühle mich hier nicht nur sportlich sondern auch menschlich an der richtigen Stelle. Die Weiterentwicklung von Verein und den einzelnen Mannschaften liegt mir und uns sehr am Herzen. Deshalb musste ich nicht lange überlegen."

Der Sport-Club veröffentlichte auch in diesem Fall wie üblich keine Vertragslaufzeit. Eine Ausnahme stellen nur die bis 2024 datierten Vorstandsverträge dar, die vom Aufsichtsrat abgesegnet werden müssen. Der Großteil der langjährigen SC-Führungscrew hat sich also auf dem Papier zu weiteren gemeinsamen Jahren bekannt. Auch bei Christian Streich ist im Verlauf des gerade angebrochenen Halbjahres mit einer Vertragsverlängerung zu rechnen.

Warum der Fall beim Erfolgstrainer aber trotzdem ein wenig anders gelagert ist, lesen Sie hier.

Carsten Schröter-Lorenz