Handball

Frankreich so gut wie im Viertelfinale - Schweiz vorzeitig raus

Handball-WM, Hauptrunde

Frankreich so gut wie im Viertelfinale - Schweiz vorzeitig raus

Sieben Tore steuerte er zu Frankreichs Sieg bei: Dika Mem.

Sieben Tore steuerte er zu Frankreichs Sieg bei: Dika Mem. Getty Images

Die Franzosen setzten sich in ihrem zweiten Hauptrundenspiel am Freitagabend mit 28:26 (16:14) gegen Island durch. Damit führen sie ihre Gruppe souverän mit nun 8:0 Punkten an, könnten mit einer Niederlage im abschließenden Hauptrundenspiel am Sonntag gegen Portugal aber aktuell theoretisch noch von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden.

Trotz einer erneut starken Vorstellung und elf Toren von Bundesliga-Profi Andy Schmid (Rhein-Neckar Löwen) hatten die Portugiesen zuvor die Schweiz mit 33:29 (17:15) besiegt. Mit zwei Punkten hat Nachrücker Schweiz damit keine Chance mehr auf den Einzug in die Runde der letzten Acht.

Neben Portugal und Frankreich bleibt auch Vize-Weltmeister Norwegen im Rennen um den Einzug in die K.-o.-Runde. Die Norweger besiegten Algerien 36:23 (17:11) und stehen nun mit 6:2 Punkten hinter den Franzosen auf dem zweiten Rang.

Weiterhin gute Chancen auf das Weiterkommen hat auch WM-Gastgeber Ägypten. Der Afrikameister setzte sich in Kairo mit 35:26 (21:14) und ist mit sechs Punkten Spitzenreiter der Gruppe IV. Schweden verbesserte sich durch ein 28:28 (15:14) gegen Slowenien mit sechs Zählern auf Rang zwei und trifft im "Endspiel" ums Weiterkommen auf Russland (5), das Nordmazedonien ohne Mühe mit 32:20 (19:9) bezwang.

Diese Stars fehlen bei der Handball-WM in Ägypten