Basketball

Frankreich ist der dickste Brocken: DBB-Gegner im Check

Vorsicht vor der Dominikanischen Republik

Frankreich ist der dickste Brocken: DBB-Gegner im Check

Nicht nur in Frankreich ein Star: Rudy Gobert.

Nicht nur in Frankreich ein Star: Rudy Gobert. imago images

Der dickste Brocken gleich zu Beginn

Frankreich war noch nie Weltmeister und würde das nur allzu gerne ändern - und die Equipe Tricolore reist mit einem Team an, das über enorme Qualität verfügt. Zwar ist Tony Parker, das Gesicht Frankreichs der letzten Dekade, nicht mehr dabei, an NBA-Profis mangelt es den Franzosen dennoch nicht: Rudy Gobert (Utah Jazz) ist ein bärenstarker Center, der es mit seinen 2,15 m Körpergröße jedem Spieler schwermacht, an ihm vorbeizukommen. Eine enorme Gefahr für nahezu jeden Gegner stellen auch Nicolas Batum (Charlotte Hornets), Evan Fournier (Orlando Magic) oder aber auch Nando de Colo (ZSKA Moskau) dar. Neben diesen Routiniers verfügen die Franzosen auch über einige vielversprechende Talente wie Frank Ntilikina (New York Knicks) oder Elie Okobo (Phoenix Suns) und stellen in der Vorrunde bei der WM (alle Spiele live im Stream bei Magenta Sport) mit Sicherheit die wohl größte Hürde der deutschen Mannschaft dar.

Vorsicht vor dem Underdog

1978, 2015 und 2019 - die Dominikanische Republik nimmt zum dritten Mal an einer WM teil und hätte vielleicht eine überraschende Rolle spielen können, hätten mit Al Horford (Philadelphia 76ers) und Karl-Anthony Towns (Minnesota Timberwolves) nicht die zwei besten Basketballer des Landes abgesagt. So aber reist ein Team aus vergleichsweise vielen unbekannten Spieler an - und geht als Underdog an den Start. Darauf verstehen sich die Amerikaner aber, was sie in der Vorbereitung auch durchaus zeigten. So verloren sie gegen auf dem Papier her klar stärkere Teams wie Argentinien (-5), Puerto Rico (-2) oder aber auch die USA (-9) nur knapp. Deutschland ist sicherlich Favorit, darf die Dominikanische Republik aber keineswegs unterschätzen, da es ansonsten sein blaues Wunder erleben könnte.

Auch ohne Stars nicht ganz so leicht zu schlagen: Die Dominikanische Republik.

Auch ohne Stars nicht ganz so leicht zu schlagen: Die Dominikanische Republik. imago images

Jordanien ist der krasse Außenseiter

Kein echter Gradmesser dürfte Jordanien werden. Bei allem Respekt, aber die Nummer 49 der FIBA-Weltrangliste ist die wohl schwächste Mannschaft im gesamten Turnier und folglich auch krasser Außenseiter. Allerdings bringt das die Jordanier auch in die bequeme Lage, völlig befreit aufspielen zu können. Star des Teams ist Zaid Abbaas, der mit seinen 34 Jahren als Kapitän Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft ist. Aufpassen sollte man auch auf Ahmet Düverioglu, der als Center bei Fenerbahce Istanbul, einem absoluten europäischen Top-Team, unter Vertrag steht. Für das Team aus dem Nahen Osten geht es letztlich aber nur darum, in China Erfahrungen zu sammeln - auch gegen Deutschland.

drm

kicker.tv Hintergrund

WM-Kader komplett - Die deutschen Basketball-Hoffnungsträger in China

alle Videos in der Übersicht