16:01 - 32. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Sow
Frankfurt

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Thielmann
für Duda
Köln

16:45 - 57. Spielminute

Tor 1:0
Silva
Rechtsschuss
Vorbereitung Kamada
Frankfurt

16:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Jovic
für Sow
Frankfurt

16:59 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Rode
für Durm
Frankfurt

16:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Toure
für Younes
Frankfurt

17:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Drexler
für Özcan
Köln

17:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Arokodare
für Dennis
Köln

17:04 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Toure
Frankfurt

17:07 - 79. Spielminute

Tor 2:0
Ndicka
Kopfball
Vorbereitung Kostic
Frankfurt

17:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Limnios
für M. Wolf
Köln

17:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Zuber
für Kamada
Frankfurt

17:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Katterbach
für J. Horn
Köln

17:14 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Kostic
Frankfurt

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Jorge Meré
Köln

17:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Hrustic
für Silva
Frankfurt

SGE

KOE

Bundesliga

Eintracht Frankfurt siegt auch gegen den 1. FC Köln

Frankfurt holte nun 25 Punkte aus den letzten neun Spielen

Silva mal wieder zur Stelle: Frankfurt marschiert weiter

Es läuft: Frankfurts André Silva traf auch gegen Köln.

Es läuft: Frankfurts André Silva traf auch gegen Köln. imago images

Die Frankfurter holten vor dem Köln-Duell zuletzt 22 von 24 möglichen Punkten. Es läuft also richtig rund bei den Hessen! Demzufolge sah Eintracht-Coach Adi Hütter nach dem 3:1-Erfolg in Hoffenheim auch keinen Grund, seine erste Elf zu verändern.

Kölns Trainer Markus Gisdol nahm nach dem 2:1 in Mönchengladbach zwei Veränderungen an seiner Startelf vor: Jannes Horn und Wolf starteten für Jakobs (Knöchelprellung) und Ehizibue (Bank).

Spieler des Spiels
Eintracht Frankfurt

André Silva Sturm

2
Spielnote

Eine sehr einseitige Partie, in der nur Frankfurt spielerische Akzente setzte.

3,5
Tore und Karten

1:0 Silva (57', Rechtsschuss, Kamada)

2:0 Ndicka (79', Kopfball, Kostic)

Eintracht Frankfurt
Frankfurt

Trapp 3 - Tuta 3, Hinteregger 2,5, Ndicka 2 - Sow 3 , Hasebe 3, Durm 3,5 , Kamada 3 , Younes 3 , Kostic 2 - Silva 2

1. FC Köln
Köln

T. Horn 2,5 - Cestic 4,5, Jorge Meré 3,5 , Czichos 4,5 - M. Wolf 5 , Skhiri 4,5, J. Horn 4 , Özcan 5 , Rexhbecaj 3,5, Duda 5 - Dennis 5

Schiedsrichter-Team
Frank Willenborg

Frank Willenborg Osnabrück

3,5
Spielinfo

Stadion

Deutsche Bank Park

Nach umkämpften und ausgeglichenen ersten Minuten nahmen die Hausherren das Heft des Handelns in die Hand. Die Frankfurter hatten im ersten Durchgang 64 Prozent Ballbesitz und waren die klar bessere Mannschaft. Eine erste Top-Chance bot sich in Minute 23, doch Kamada köpfte freistehend zu unplatziert, und Younes' traf beim Nachschussversuch den Ball nicht.

Silva knapp drüber

Bundesliga, 21. Spieltag

Die Frankfurter blieben dran und drängten vor der Pause auf die Führung: Kamada prüfte Timo Horn (30.) und nach der folgenden Ecke köpfte Ndicka drüber (31.). Die Kölner waren im ersten Durchgang fast nur mit Defensivarbeit beschäftigt, sich bietende Konterchancen wurden schwach ausgespielt. Den einzig nennenswerten Abschluss verzeichnete Rexhbecaj aus der Distanz (32.). Die Hessen hätten eine Pausenführung absolut verdient gehabt, aber da Silvas Kopfball knapp drüber gegangen war (45.), ging es torlos in die Kabinen.

Zweiter Silva-Treffer zählt

Auch nach der Pause änderte sich nichts am Spielgeschehen, die Eintracht drückte auf die Führung. Silva köpfte zunächst zu unplatziert (51.) und bekam dann einen Treffer nicht anerkannt, da der Ball vor Kostics Flanke im Toraus war (53.). Doch in der 57. Minute jubelte der Portugiese erneut - und der Treffer zählte: Durms Distanzschuss fälschte Kamada ab, somit landete das Leder rechts im Strafraum beim völlig freien Silva, der mit feiner Technik per Heber über Timo Horn zum 1:0 traf. Bereits der neunte Treffer in den vergangenen sieben Spielen für den Offensivmann - und der 18. in der bisherigen Saison.

Kostic bereitet vor, Ndicka trifft

Die Kölner waren nun gefordert und zeigten sich auch mutiger in der Offensive. Mehr als ein Dennis-Schlenzer, der rechts vorbeiging, sprang allerdings nicht heraus (67.). Die Eintracht machte es defensiv gut und blieb offensiv gefährlich: Eine Kostic-Ecke von der rechten Seite verlängerte Ndicka zum 2:0 in die Maschen (79.). Für Kostic war es der zehnte Scorerpunkt in den vergangenen sechs Partien. Der zweite Frankfurter Treffer war auch die Entscheidung in dieser Partie. Ndicka hatte sogar noch die Chance zum dritten Frankfurter Treffer (81.), am Ende blieb es aber beim hochverdienten 2:0.

Für Frankfurt, das nun aus den vergangenen neun Begegnungen 25 von 27 möglichen Punkten holte, geht es am nächsten Samstag (15.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Serienmeister Bayern weiter. Köln, das nach zwei Ligasiegen in Folge wider eine Niederlage hinnehmen musste, hat zur selben Zeit den VfB Stuttgart zu Gast.

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln