Bundesliga

Framberger: Debüt mit Signalwirkung

Augsburg: Verhaegh und Schmid zurück im Training

Framberger: Debüt mit Signalwirkung

Raphael Framberger (links) gegen Paul-Georges Ntep

Starkes Bundesliga-Debüt: Raphael Framberger (links, hier gegen Paul-Georges Ntep) spielte in Wolfsburg stark auf. imago

Der gebürtige Augsburger Framberger spielt seit 2004 für den FCA und durchlief alle Jugendteams. Seit 2013 gehört das Talent zum Profikader, doch Verletzungen warfen ihn mehrfach zurück - zuletzt ein Kreuzbandriss im Januar 2016. Doch der 21-Jährige kämpfte sich wieder heran, vor Weihnachten kam er zweimal in der Regionalliga zum Einsatz, jetzt in Wolfsburg erstmals in der Bundesliga.

"Er ist einer, der nie lockerlässt, der immer marschiert. Das hat er sich verdient", sagt Manager Stefan Reuter über das Eigengewächs und ergänzt: "Speziell läuferisch hat er unglaubliche Fähigkeiten." Die stellte der Youngster auch in Wolfsburg unter Beweis: Nach dem unglücklichen Start mit dem Foul an Paul-Georges Ntep, das zum 0:1 geführt hatte, stabilisierte sich Framberger in der Defensive, wurde immer mutiger in der Offensive - und schlug schließlich die Flanke auf Dominik Kohr, der das 2:1 erzielte.

Spielersteckbrief Verhaegh
Verhaegh

Verhaegh Paul

Spielersteckbrief Schmid
Schmid

Schmid Jonathan

Spielersteckbrief Framberger
Framberger

Framberger Raphael

Trainersteckbrief Baum
Baum

Baum Manuel

FC Augsburg - Die letzten Spiele
Dortmund Dortmund (H)
2
:
0
Union Union (A)
1
:
3

Baum: "So ganz brutal überrascht war ich nicht"

"Frami ist seit Jahren hier, er kennt die Abläufe. Wenn ich nicht die Phantasie gehabt hätte, dass er so spielen kann, hätte ich ihn nicht spielen lassen. So ganz brutal überrascht war ich also nicht", sagt Trainer Manuel Baum. Die vielen Ausfälle hatten dem Coach in Wolfsburg ein "gewisses Personalrätsel" aufgegeben. Mit der Entscheidung für Framberger gab der frühere Cheftrainer des Nachwuchs' auch ein wichtiges Signal: Baum scheut sich nicht, auf unerfahrene Talente zu setzen.

Der Kapitän kehrt zurück

Halil Altintop (links), Dominik Kohr und Debütant Raphael Framberger

Augsburger Torjubel: Halil Altintop (links), Dominik Kohr und Debütant Raphael Framberger. imago

Als Paul Verhaegh am vergangenen Mittwoch beim Training gefehlt hatte, kannte Framberger den Grund dafür zunächst nicht. "Ich dachte, er wird einfach geschont. Über den kicker habe ich dann mitgekriegt, dass er krank ist", erzählt er. Am Freitag, als Verhaeghs Ausfall feststand, erfuhr er dann von Baum, dass er spielen wird.

Ob für Framberger in naher Zukunft weitere Bundesliga-Einsätze hinzukommen, ist allerdings offen. Denn zum Start in die neue Woche entspannt sich die Personallage beim FCA: Kapitän Verhaegh kehrte ebenso wie Jonathan Schmid (beide nach grippalem Infekt) am Montag ins Training zurück. Daniel Baier (Achillessehnenprobleme) pausierte hingegen weiterhin. Nach verbüßter Gelbsperre steht gegen Bremen auch Konstantinos Stafylidis wieder zur Verfügung.

David Bernreuther

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - FC Augsburg