2. Bundesliga

Fraisl erklärt Schalkes Höhenflug

Vier Siege in Folge - ohne Gegentor: Schalke hat aktuell einen Lauf

Fraisl erklärt Schalkes Höhenflug

Es läuft: Die Stimmung auf Schalke könnte aktuell kaum besser sein.

Es läuft: Die Stimmung auf Schalke könnte aktuell kaum besser sein. imago images/Beautiful Sports

Die aktuellen Wochen sind natürlich Balsam für die Seele der Schalker Fans. Nach schwierigen Zeiten haben die Anhänger im Moment richtig etwas zu feiern. Der Großteil der 54.526 Zuschauer der Veltins-Arena in Gelsenkirchen hielt es am Samstag natürlich mit den Knappen - und sie sahen einen 3:0-Sieg ihrer Mannschaft. "Mit der Stimmung hier im Stadion, die heute fantastisch war, macht es natürlich sehr viel Spaß", sagte Trainer Dimitrios Grammozis nach der Partie bei "Sky". 

Vorher lagen allerdings 90 Minuten harte Arbeit. Denn Dresden spielte mutig auf, suchte immer wieder den Weg nach vorne und machte ein gutes Auswärtsspiel. Das 0:3 aus Sicht des Aufsteigers war dann auch etwas zu hoch. "Es war kein leichtes Spiel, aber wir haben in den richtigen Momenten getroffen, das war natürlich sehr wichtig für uns", fasste Thomas Ouwejan die Begegnung sehr gut zusammen. 

Der Linksfuß hatte entscheidenden Anteil am Erfolg, machte den ersten Treffer selbst und bereitete die beiden weiteren vor. Er ist ein Gesicht des Schalker Höhenflugs. Und da wäre auch Keeper Martin Fraisl, der am achten Spieltag erstmals zwischen den Pfosten stand und nun viermal in Folge kein Gegentor bekam. "Mir geht es weniger um Paraden. Wichtig ist, dass ich als Torwart meiner Mannschaft Sicherheit gebe. Das möchte ich von hinten ausstrahlen", machte der Torwart klar. 

Grammozis: "Die Jungs sind ein Team"

Und so fügt sich aktuell auf Schalke Puzzleteil um Puzzleteil zusammen. Vier Siege in Folge führen dazu, dass nun mindestens bis Sonntag Platz 2 zu Buche steht. Aber warum läuft es aktuell so rund? "Schalke ist eine richtige Mannschaft, wir haben ein Riesenband wieder zur Kurve, zu den Fans. Wir sind eine Rieseneinheit", erklärte Fraisl. "Wir verteidigen als Einheit und im Kollektiv. Wir wissen, auf was es ankommt in der 2. Liga." In eine ähnliche Richtung geht auch Grammozis: "Positive Erlebnisse geben dir natürlich noch mehr Teambuilding. Die Jungs sind ein Team." 

Die Schalker haben also offensichtlich aus dem Negativerlebnis Abstieg die richtigen Schlüsse gezogen. Zumindest sind die Knappen für den Moment auf einem sehr guten Weg und damit zugleich ein sehr heißer Anwärter auf einen der ersten beiden Plätze.

mst

Das sind die Trainer der Bundesligisten