Bundesliga

Fosu-Mensah wackelt, Chance für Kossounou?

Leverkusens in Wolfsburg weiterhin ohne Schick, aber unter Zugzwang

Fosu-Mensah wackelt, Chance für Kossounou?

Erhält er eine Startelf-Chance? Odilon Kossounou.

Erhält er eine Startelf-Chance? Odilon Kossounou. IMAGO/Treese

Wunden lecken war angesagt am Freitag, den Kopf frei bekommen. Einen Tag nach dem Ausscheiden aus der Europa League bat Trainer Gerardo Seoane seine Spieler zur Radtour an den Rhein, "um das Ganze gemeinsam zu verarbeiten, etwas durchzulüften und nach vorne zu schauen. Das ist ganz klar die Botschaft: Wir müssen zusammenstehen, versuchen alle Kräfte zu bündeln, um in Wolfsburg nicht nur eine gute Leistung abzuliefern, sondern auch ein gutes Resultat zu erzielen".

Ein solches ist nach nur vier Punkten aus vier Spielen auch nötig, damit nicht auch noch das letzte verbliebene Saisonziel in Gefahr gerät. Gewinnt Bayer wieder nicht, droht die Werkself aus den angestrebten Champions-League-Plätzen herauszurutschen.

Punkte müssen her und dafür auch selbstredend Tore. In den vergangenen zwei Pflichtspielen hat Bayer keins mehr erzielt. "Dreimal zu null - das wird nicht passieren", zeigt sich Rudi Völler zuversichtlich, dass die Bremse bei der Tormaschine Bayer 04 gelöst wird.

Trotz der jüngsten Rückschläge gibt sich der Geschäftsführer, der im Sommer seine Karriere als Verantwortlicher im Klub nun ohne Titel beenden wird, kämpferisch: "Wir müssen in den nächsten acht Spielen alles in die Waagschale werfen, um Platz 3 zu verteidigen", nennt Völler die Vorgabe, "trotz der Verletzungen haben wir den Willen und die Qualität, das Ziel zu erreichen."

Fällt Fosu-Mensah aus, hat Seoane drei Optionen

Die aktuelle Ausfallliste mit Torjäger Patrik Schick (nach Faserriss noch nicht spielfähig), Ersatztorhüter Andrej Lunev und Rechtsverteidiger Jeremie Frimpong (beide Syndesmoseriss), sowie Topstar Florian Wirtz (Kreuzbandriss) wird womöglich auch noch um Timothy Fosu-Mensah erweitert.

Dieser war beim 0:1 gegen Atalanta Bergamo mit Krämpfen ausgewechselt worden. Am Freitag erklärte Seoane Fosu-Mensahs Einsatz am Sonntag in Wolfsburg für "fraglich". Eine MRT-Untersuchung soll abklären, ob sich auch Bayers zweiter Rechtsverteidige nicht doch verletzt hat.

Fällt er aus, blieben Seoane drei Optionen: "Das kann ein Linksverteidiger, ein Offensivspieler oder ein Innenverteidiger, der rechts spielt, sein", nennt der Trainer die Möglichkeiten. Letztere wäre am wahrscheinlichsten. Könnte Seoane dann doch Odilon Kossounou, der zuletzt zwei ordentliche Einsätze als Innenverteidiger absolvierte, eine Startelf-Chance geben.

Völler verweist auf zurückliegende Tiefs, aus denen sich Bayer befreite

Unabhängig von Personal steht Bayer unter Zugzwang. Trotz der zuletzt fehlenden Erfolgserlebnisse zeigt sich Völler optimistisch. "Wenn wir uns jetzt runterreden lassen würden, wäre das Blödsinn. Wir machen uns nicht kleiner als wir sind", betont er und verweist auf zurückliegende Tiefs, aus denen sich Bayer befreite. Völlers klare Forderung: "Wir haben schon ein paar Mal in dieser Saison, als es nicht so lief, eine gute Reaktion gezeigt. Das muss jetzt wieder so sein."

Sonst droht eine lange erfolgsversprechende Spielzeit einen ganz ungünstigen Dreh zu bekommen. Und ein Verpassen der Königsklasse könnte Völler sicherlich viel schwerer verdauen als seinen titellosen Abschied aus dem operativen Geschäft bei Bayer 04 am Ende dieser Saison.

Stephan von Nocks

Apfelschorle und Radtour am Rhein: Leverkusen "lüftet" nach Achtelfinal-Aus durch

alle Videos in der Übersicht