2. Bundesliga

Das bringt der 3. Spieltag der 2. Liga

2. Bundesliga: HSV hat Heidenheim zu Gast

Fortunas Hardtwald-Erinnerung, Ablenkung für die Unruhe-Klubs? Das bringt der 3. Spieltag

Jubelt Fortuna Düsseldorf auch in Sandhausen?

Jubelt Fortuna Düsseldorf auch in Sandhausen? IMAGO/HJS

Düsseldorfs Hardtwald-Erinnerung - Fehlstarter unter sich am Ronhof

Fehlstarter unter sich: In Fürth und Karlsruhe haben sich die Verantwortlichen den Saisonauftakt anders vorgestellt. Derbyfrust und Pokal-Blamage beim Kleeblatt, Rote Laterne, Verletzungspech und eine saisonübergreifend neun Spiele andauernde Durststrecke in Karlsruhe - im Duell am Freitagabend (18.30 Uhr) geht es für beide Teams um einen Befreiungsschlag in der Krise.

Sonderheft

Krise? In Sandhausen und Düsseldorf derzeit ein Fremdwort. Der SVS hat - trotz einer Niederlage in Darmstadt am 2. Spieltag - einen guten Saisonstart hingelegt (Sieg gegen Bielefeld, Sieg im Pokal bei Rehden). Düsseldorf gewann sogar alle drei Pflichtspiele in der neuen Spielzeit und könnte nun die Tabellenspitze erklimmen. Da werden Erinnerungen wach: 2017 fuhr die Fortuna früh in der Saison (4. Spieltag) einen 2:1-Sieg am Hardtwald ein, übernahm Platz eins - und stieg am Ende auf.

Wie stecken der HSV und Hannover die Unruhe im Umfeld weg?

Aufstieg - ein Dauerthema beim HSV, der nach dem 0:1 im Heimspiel gegen Rostock allerdings erstmal auf Wiedergutmachung aus ist. Am Samstag (13 Uhr) kommt der 1. FC Heidenheim. Während es bei den Rothosen abseits des Platzes erneut brodelt, wollen die Gäste ihre weiße Weste behalten: In der neuen Saison ist der FCH noch ohne Gegentor.

Apropos ohne Gegentor: Das gelang dem SC Paderborn in den letzten vier Duellen mit Hannover 96. Wenn die Ostwestfalen die Niedersachsen am Samstag empfangen, könnte ein Neuzugang sein Punktspiel-Debüt in der Startelf geben: Pieringer, von Schalke 04 ausgeliehen, dürfte einspringen, wenn der angeschlagene Platte ausfällt (Infekt). Die Gäste haben sich indes - wie der HSV - vorgenommen, sich nicht von den Streitigkeiten um Geschäftsführer Martin Kind beeinflussen zu lassen. "Das Thema sollte uns als Mannschaft nicht berühren", sagt Torhüter Zieler. "Wir konzentrieren uns auf unsere sportlichen Aufgaben."

Der Jahn will einfach weitermachen - Wann belohnt sich Braunschweig?

Parallel kämpft Jahn Regensburg um den perfekten Saisonstart  - und die Tabellenspitze. Mit zwei Siegen und dem Pokal-Erfolg gegen Köln sind die Oberpfälzer - anders als von vielen und von sich selbst erwartet - perfekt in die neue Spielzeit gestartet. Nun kommt der zweikampfstarke 1. FC Nürnberg (254 gewonnene Duelle, Ligabestwert), der nach Derbysieg und glanzlosem Pflichtsieg im Pokal frisches Selbstvertrauen getankt hat. Später am Samstag (20.30 Uhr): Hansa Rostocks Heimspiel gegen Arminia Bielefeld. Nachdem die Kogge beim HSV siegte, will sie auch dem DSC vor ausverkauftem Haus ein Bein stellen. Abwehrmann Hüsing ahnt, was den Bundesliga-Absteiger blüht: "Ich freue mich auf das Spiel, weil ich weiß, wie geil die Kulisse werden wird. Uns wird ein Hexenkessel erwarten."

Vorschau: So viel Tradition steckt in der 2. Liga 2022/23!

Vorschau: So viel Tradition steckt in der 2. Liga 2022/23!

alle Videos in der Übersicht

Wucht von den Rängen erhofft man sich am Sonntag (13.30 Uhr) in Magdeburg. Der Aufsteiger empfängt Holstein Kiel. Eine Rechnung mit den Störchen offen hat noch Cheftrainer Christian Titz: 2018 kassierte er am 1. Spieltag eine 0:3-Schlappe gegen den Nordrivalen mit dem HSV. Eintracht Braunschweig will parallel an den emotionalen Pokalerfolg gegen Hertha BSC anknüpfen und sich endlich auch in der Liga für den Aufwand belohnen, den die Mannen von Trainer Michael Schiele betreiben. 38-mal schoss der Aufsteiger in den ersten beiden Spielen auf das Tor, so oft wie kein anderer Konkurrent. Der Ertrag: null Tore, Platz 17. Mit dem zurückgekehrten Fejzic im Tor soll gegen Darmstadt 98 und Ex-Trainer Lieberknecht der Turnaround her.

Nach zwei Spieltagen gehen der 1. FC Kaiserslautern und der FC St. Pauli mit je vier Punkten ins Rennen. Beide möchten daran anknüpfen, vor allem die Roten Teufel wollen die Euphorie nach dem Aufstieg noch am lodern halten - müssen dafür aber ihre von Trainer Dirk Schuster eingeforderte "Liebe zum Verteidigen" auch bei Standards wieder wecken: Alle vier Pflichtspiel-Gegentore resultierten aus Situationen mit dem ruhenden Ball.

mas

Diese Zweitliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest