2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorf in Quarantäne - Überlastetes Labor

Ampomah und Kownacki wurden positiv getestet

Fortuna in Quarantäne - Überlastetes Labor

Fortuna Düsseldorf

Nach dem Test in Quarantäne: Fortuna Düsseldorf um Trainer Uwe Rösler. imago images

Wie die "Rheinische Post" meldet, handelt es sich bei den betroffenen Spielern der Fortunen um Nana Ampomah und David Kownacki. Die Konsequenz: Die Rheinländer müssen in häusliche Quarantäne, während das zuständige Gesundheitsamt in Düsseldorf den Corona-Fall wie alle anderen Fälle abarbeitet. Aktuell werde geprüft, wie nah sich Spieler und Betreuer waren, vor allem in Mannschaftsbus und Kabine. Es droht ein zehntägiger "Hausarrest" ohne entsprechende Arbeit auf dem Trainingsplatz. Und: Keiner der Betroffenen kommt bei einem negativen Test früher wieder zurück. "Es gibt keine Lex Fortuna", teilte die Gesundheitsverwaltung der "RP" mit.

Auch der Gegner ist betroffen, der sich vor dem Duell mit der Fortuna selbst hatte zweimal testen lassen müssen. "Bei uns lag kein positiver Befund vor. Wir müssen nun die Ruhe bewahren und abwarten", sagte Christoph Peters, F95-Sponsor und Sportlicher Leiter des TSV Meerbusch. Er kritisiert, dass bis zum Anpfiff am Freitag kein Test-Ergebnis der Fortuna vorgelegen habe: "Wenn um halb neun am Morgen getestet wird, muss es möglich sein, die Ergebnisse vor dem Anpfiff zu haben. Alles andere ist fahrlässig." Die in der Oberliga beheimateten Meerbuscher müssen vorerst für fünf Tage in Quarantäne. Am Montag soll dann erneut getestet werden, der Zweitligist will die Kosten tragen, so Peters.

Europa League erfordert viele Tests

Laut Bericht seien die Test-Ergebnisse wegen einer Überlastung des analysierenden Labors so spät gekommen. Überlastung auch aufgrund der aktuell in Nordrhein-Westfalen stattfindenden Endphase der Europa League. "Dass wir die Ergebnisse - auch aufgrund einer derzeit hohen Auslastung des Labors, mit dem wir zusammenarbeiten - erst nach dem Testspiel erhalten haben, ist natürlich sehr bedauerlich", ließ Fortuna-Mannschaftsarzt Ulf Blecker in einem Interview auf der vereinseigenen Website wissen. Danach seien "alle nötigen Maßnahmen eingeleitet" worden, um die beiden positiv getesteten Spieler zu isolieren. Ampomah und Kownacki reisten separat vom Sportgelände ab.

Fortuna übermittelt Namensliste ans Gesundheitsamt

Zum Anpfiff der Partie sei es trotz fehlender negativer Ergebnisse gekommen, weil die Deutsche Fußball-Liga (DFL) die Vorgaben stark gelockert habe. Die Fortuna teilte indes weiter mit, dass "wir als Verein das Gesundheitsamt mit allen relevanten Informationen versorgen und in diesem Zusammenhang eine aktive und unterstützende Rolle einnehmen, um zu einer schnellen Lösung der Situation zu kommen". Hierbei sei dem Amt eine Liste übermittelt wollen, auf der die Personen aus dem Verein genannt sind, die "in den letzten Tagen mit den positiv getesteten Spielern in Kontakt standen".

aho