Bittere Erinnerung ans Vorjahr in Frankreich

In der Frustfalle: Vettel droht nächster Tiefschlag

Sebastian Vettel sucht den Weg aus der Frustfalle. Die Wut über die höchst umstrittene Aberkennung seines Kanada-Sieges ist kaum verglüht, da droht dem Ferrari-Piloten beim Formel-1-Ausflug nach Südfrankreich der nächste Tiefschlag.

Brite kann sich fünf weitere Jahre Formel 1 vorstellen

Hamilton und das Vorbild Schumacher

Der fünfmalige Weltmeister Lewis Hamilton sieht das Ende seiner Formel-1-Karriere noch lange nicht gekommen. "Ich kann sicher noch fünf Jahre machen. Ich kann weitermachen, so lange ich kann - bis es mir keinen Spaß mehr macht", sagte der Mercedes-Pilot in der Sendung "My Next Guest Needs No Introduction" ("Mein nächster Gast muss nicht vorgestellt werden") von US-Talker David Letterman beim amerikanischen Streamingdienst Netflix.

Requiem und Beisetzung in Wien

Das letzte Servus für Niki Lauda

Österreich und die gesamte Sportwelt vereint in großer Trauer: Am Mittwoch ist im Wiener Stephansdom das Requiem für den am 20. Mai verstorbenen Niki Lauda gelesen worden. Die Medien waren vom Geschehen im Gotteshaus ausgeschlossen. Anschließend wurde Lauda im engsten Familienkreis beigesetzt.

GP von Bahrain: Internationale Pressestimmen

"Vettel kommt gedemütigt aus der Wüste"

Auf das Debakel von Bahrain folgte für Sebastian Vettel eine unruhige Nacht - er wusste wohl, was ihn erwartet. Denn schon am Montagmorgen stellte sich ganz Italien die Frage, wofür Ferrari diesen Deutschen eigentlich noch braucht. Vettel "versinkt", Vettel "enttäuscht", und nur der Shootingstar Charles Leclerc kann die Scuderia noch strahlen lassen. Die internationalen Pressestimmen . . .

kicker-Sonderheft

Das Motorsport-Sonderheft - jetzt im Handel!

Alles zur neuen Formel-1-Saison jetzt im kicker Motorsport Sonderheft - exklusive Interviews, interessante Porträts, Background-Stories, ein detaillierter Motorsportkalender und die beliebte Stecktabelle. Außerdem dabei: DTM, Formel E, Rallye, MotoGP und erstmals auch die Meisterschaft in der Frauen W-Serie.

Weitere Formel-1-News

13.06. - 17:47

Entgegen der Medienberichte

Ferrari sammelt weiter Beweise gegen Vettel-Strafe

Grimmiger Blick: Sebastian Vettel (li.) verlor in Kanada wegen eines vermeintlichen gefährlichen Manövers gegen Lewis Hamilton.

Sebastian Vettel fuhr beim Grand Prix von Kanada zwar als Erster ins Ziel, verlor aber trotzdem aufgrund einer Zeitstrafe. Entgegen der Medienberichte geht Ferrari weiter gegen die Entscheidung vor.

10.06. - 23:11

Formel-1-Legende Jackie Stewart feiert 80. Geburtstag

Drei Titel, zwei legendäre Rennen und ein echter Vorreiter

Jackie Stewart glänzte mit fahrerischer Klasse, gewann damit drei WM-Titel in der Formel 1 und wurde nach bangen Minuten im Cockpit ein Vorreiter für die Einführung von Sicherheitsbestimmungen in der Königsklasse des Motorsports.

10.06. - 23:00

Formel-1-Legende feiert runden Geburtstag

Jackie Stewart: 80 Jahre Wettfahrt gegen den Tod

Feiert Jubiläum: Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Jackie Stewart wird 80.

Der dreimalige Formel-1-Champion Jackie Stewart feiert am Dienstag dieser Woche seinen 80. Geburtstag. Der Schotte ist seit dem Tod von John Surtees (2017) der älteste noch lebende Weltmeister und zählt zum engen Kreis der Legenden in diesem Sport. Seine ganze Karriere hindurch - und auch jetzt im privaten Leben - begleitete ihn das Thema Tod. Der tapfere Stewart erklärte ihm schon früh den Kampf.

05.06. - 10:07

Grand Prix von Kanada - Der Klassiker in Montreal

Die "Wall of Champions" ruft

Zwischen Ferrari- und Italienfahne: Kanadasieger Sebastian Vettel.

Der siebte Grand Prix der Formel-1-Saison 2019 wird am kommenden Sonntag, 9. Juni, um 20.10 Uhr MESZ in Kanada auf dem Circuit Gilles Villeneuve in Montreal ausgetragen. Die Rennstrecke, auf der seit 1978 mit Ausnahme von 2009 der GP stattfindet, liegt auf der "Ile de Notre-Dame", eingebettet zwischen dem Expo-Gelände von 1967 und der olympischen Ruderanlage von 1976. Ein echter Höhepunkt im Rennkalender.

22.05. - 11:07

"Ich wehre mich zu glauben, dass du gegangen bist"

Hamilton im Trauermodus - Lauda-Effekt im WM-Titelkampf

Ein starkes Team: Mercedes-Pilot Lewis Hamilton und der am Montag verstorbene Niki Lauda.

Der Tod seines Ratgebers Niki Lauda hat Lewis Hamilton vor dem Formel-1-Klassiker in Monte Carlo ins Gefühlschaos gestürzt. Es dauerte, bis der fünfmalige Champion öffentlich einen letzten Gruß an den Österreicher richtete. Erst am Dienstagabend schrieb er bei Instagram und Twitter: "Ich wehre mich zu glauben, dass du gegangen bist." Es wird für viele ein besonderes Rennen, ein besonders trauriges.